Eisschwimmerin Julia Wittig beim Training an der Winterbadestelle Wöhrsee


Internationaler Eisschwimm-Wettkampf am Wöhrsee

IWSA Weltcup vom 9. bis 11. Dezember 2022 in Burghausen – Auch Hobbyschwimmer können teilnehmen

Burghausen. Nach fast sechs Jahren Pause gibt es wieder einen großen Wettkampf im nur wenige Grad warmen Wöhrsee. Denn im Dezember findet wieder ein internationaler Eisschwimm-Weltcup in der ICE-Arena in Burghausen statt. Teilnehmer aus über 15 Nationen haben sich schon angemeldet und nutzen den Wettkampf in Burghausen als letzten Härtetest vor der Eisschwimm-Weltmeisterschaft im Januar 2023 in Slowenien.

Burghausen ist seit vielen Jahren ein Mekka der Eisschwimmer. Schon mehrmals fanden am Wöhrsee wichtige Wettkämpfe statt, 2017 sogar die Weltmeisterschaft. Der Wöhrsee bietet optimale Voraussetzungen: Es gibt Schwimmbahnen, Umkleidekabinen und Möglichkeiten, sich nach dem kalten Wasser aufzuwärmen, z.B. in Infrarotkabinen. Und die weltlängste Burg als Kulisse gibt es obendrauf. Der Weltverband IWSA (International Winter Swimming Association) ist auf jeden Fall begeistert von den Bedingungen in Burghausen und am Wöhrsee.

Auch Hobby-Eisschwimmer können beim Weltcup starten. Im Programm stehen auch deswegen kürzere Strecken, wie 25 oder 50 Meter. Der Weltcup umfasst insgesamt folgende Disziplinen: Freistil, 25 bis 450 Meter plus ein 4×25 Meter Staffel. In Brustschwimmen 25 bis 200 Meter und ebenfalls eine 4×25 Meter Staffel. Im Schmetterling-Stil können 25 Meter geschwommen werden.

Anmeldungen sind noch bis 2. Dezember unter www.serwusburghausen.de möglich. Dort finden Interessierte auch weitere Informationen zum Wettkampf oder zu Trainingsgelegenheiten.

Schirmherr des IWSA Weltcup ist Erster Bürgermeister Florian Schneider: „Ich selbst schwimme lieber im Sommer im Wöhrsee, aber es würde mich dennoch freuen, wenn auch viele Hobby-Schwimmer aus Burghausen und der Region mitmachen würden. Vielleicht traue ich mich dann auch ans Eisschwimmen“, so das Stadtoberhaupt. – ebh

Foto:

Eisschwimmerin Julia Wittig beim Training an der Winterbadestelle Wöhrsee

Fotocredit: Archiv Stadt Burghausen/köx