Panorama von Altstadt und Burg mit Österreich © Hans Mitterer

Burghausens Stadtgebiet umfasst 1.985 Hektar. Insgesamt zählt die Stadt 34 Ortsteile. Sie spiegeln die Entwicklungsgeschichte Burghausens wider und lassen erkennen, wie sich die Stadt von einer ehemaligen Salzhandelsstation zu einem international erfolgreichen Industriestandort gewandelt hat.

Die Stadt Burghausen bietet in ihren Stadtteilen nicht nur beste Entwicklungsmöglichkeiten für den Einzelhandel, für Gewerbe- und Handwerksbetriebe oder die Gastronomie. Vielmehr finden auch die Bürgerinnen und Bürger Burghausens in den vielfältigen Stadtteilen hervorragende Lebensbedingungen.

Altstadt

Die Burg zu Burghausen sowie die historische Altstadt prägen das mittelalterliche Flair der Stadt Burghausen.

Wer die Altstadt Burghausens besucht, findet sich architektonisch in einem anderen Jahrhundert wieder. Am Fuß der weltlängsten Burganlage dominieren Bauwerke im Inn-Salzach-Baustil die Altstadt.

Während in der Neustadt die Industrieanlagen, der Campus Burghausen, moderne Bürocenter und die Ladenzeilen das Stadtbild bestimmen, geben die schmale Gassen und einzigartige Baudenkmäler der Altstadt Burghausen ihre besondere Atmosphäre.

Die Altstadt mit Blick von der Salzachbrücke © Gerhard Nixdorf

Gewerbegebiete

Der Stadt gelingt es mit ihren Gewerbegebieten nachhaltige Marktpotenziale für die ortsansässigen Konzerne der Chemie- und Raffinerie-Industrie sowie die mittelständischen Industriedienstleister und Handwerkebetriebe zu schaffen.

Insgesamt gibt es in Burghausen vier Gewerbegebiete:

Marienberg

Der Weiler Marienberg ist ein Ortsteil der Stadt Burghausen und liegt etwa drei Kilometer südwestlich des Stadtzentrums auf einem Plateau oberhalb der Salzach.

Er ist wegen der Wallfahrtskirche Maria Königin des Rosenkranzes mit ihren zwei Türmen über die Grenzen Burghausens bekannt. Sie gilt als eine der schönsten Rokokokirchen Bayerns.

Marienberg Panorama © Gerhard Nixdorf

Neustadt

Die Chemieanlagen und die Raffinerie, die am nördlichen Rand der Stadt liegen, prägen das Bild des modernen Burghausens. Seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts hat sich die Stadt Burghausen kontinuierlich zu einem bedeutenden industriellen Standort entwickelt, der die Region prosperieren lässt.

In der Neustadt Burghausens finden sich Wohnsiedlungen aus unterschiedlichsten Epochen, moderne Bürocenter und großzügige Gewerbegebiete. Vor den Toren Burghausens liegen einzelne Weiler und kleine Dörfer. Sie gehören alle zur Stadt Burghausen.

Neustadt Luftaufnahme © Gerhard Nixdorf

Raitenhaslach

Der Ortsteil Raitenhaslach gehört seit 1978 zu Burghausen. Raitenhaslach liegt rund acht Kilometer außerhalb Burghausens.

Den Kern des ehemaligen Pfarrdorfs bildet das frühere Zisterzienserkloster mit der Pfarrkirche St. Georg. Das Klostergebäude ist seit dem Jahr 2003 im Besitz der Stadt Burghausen.

Der Ortsteil Raitenhaslach ist mit der ehemaligen Klosteranlage und seiner Lage oberhalb der Salzach ein Magnet für Touristen und Ruhesuchende. Regelmäßig finden in Raitenhaslach kulturelle Veranstaltungen statt. Das Akademiezentrum der Technischen Universität München, das seit dem Jahr 2010 in Raitenhaslach zu Hause ist, lockt ebenfalls in regelmäßigen Abständen Studierende, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in den geschichtsträchtigen Ortsteil Burghausens.

Luftbildaufnahme Raitenhaslach © Burghauser Touristik GmbH