Rinder auf Wiese © Gerhard Nixdorf

Im Frühjahr 2018 rief die Stadt Burghausen ein neues Umweltprojekt ins Leben: Die Beweidung einer Fläche durch Rinder. Ausgewählt hat die Stadt dafür die Fläche hinter dem Kloster Raitenhaslach am Salzachufer. Hier sind seither im Sommer Murnau-Werdenfelser-Rinder und Wasserbüffel zu Hause. Die extensive natürliche Beweidung des circa 6,5 Hektar großen Geländes fördert die Pflanzenvielfalt und den Artenreichtum.

Eine besondere Attraktion stellt für Besucherinnen und Besucher die Mutterkuhhaltung dar. In Deutschland sieht man Mutterkühe mit ihren Kälbern nur noch selten gemeinsam auf der Weide stehen. Diese Form der Haltung gilt hierzulande als Sonderform.

Kontakt

Ansprechpartnerin
Christina Schmid (Assistenz)
T. +49 8677 887-308
christina.schmid@burghausen.de

Umweltamt
Stadtplatz
Raum E
Anfahrt / Routenplaner

Öffentliche Besucherzeiten:
Montag bis Mittwoch
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
14:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Donnerstag
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Freitag
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Ziel

Die Rinderbeweidung in Raitenhaslach verfolgt das Ziel, die genutzte Ausgleichsfläche am Gries ökologisch wieder aufzuwerten. Sie ersetzt eine regelmäßige Mahd und die daraus resultierende Bodenverdichtung.

Die extensive Beweidung durch die Rinder und der damit stattfindende Verbiss und Vertritt schafft Lebensraum für seltene Tier- und Pflanzenarten. So stellen die Suhlen der Wasserbüffel für Amphibien wie die Gelbbauchunke geeignete Rückzugsorte dar.

Altgrassäume, die die Rinder stehen lassen, bieten Insekten und Vögeln selten gewordenen Lebensraum.

Parallel dazu verfolgt das Burghauser Umweltprojekt auch das Ziel, die letzte heimische Rinderrasse Bayerns und damit die genetische Vielfalt zu erhalten. Das Murnau-Werdenfels-Rind wurde früher als Dreinutzungstier verwendet, das als Arbeitstier dient und Milch und Fleisch bietet. Mit der Konzentration auf Hochleistungsrinder verlor die Rinderrasse an Attraktivität.

Versorgung und Pflege

Die Murnau-Werdenfels-Rinder und die Wasserbüffel, die das Gelände in Raitenhaslach beweiden, stellt ein Mühldorfer Landwirt. Er kümmert sich um die Versorgung der Rinder. Die Wintermonate verbringen die Tiere bei ihm im Stall.

Die Absolventen des freiwilligen ökologischen Jahrs (FÖJ) der Stadt Burghausen unterstützen den Landwirt bei der Versorgung der Rinder.

Weitere Informationen

Wer gerne mehr über die Rinderbeweidung in Raitenhaslach oder die Tiere selbst erfahren will, kann sich auf den Internetseiten des Mühldorfer Landwirts erkundigen. Hier finden Leserinnen und Leser auch Informationen über den Hofladen und den Fleischverkauf.

DER REISERER – Weiderind und Wasserbüffel (der-reiserer.de)