Skulpturen am Bürgerhaus © Hannah Soldner

Im öffentlichen Raum in Burghausen finden sich zahlreiche Kunstwerke zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler: Von Skulpturen im Freien bis hin zu Bildern und empfindlichen Kunstwerken in öffentlich zugänglichen Gebäuden wie dem Rathaus.

Die Stadt Burghausen lebt Kunst und richtet dafür auch ein besonderes Augenmerk auf die Kunst im öffentlichen Raum. Teilweise erwirbt die Stadt die Kunstwerke, die sie auf der Burg, in der Altstadt oder auf den Grenzbrücken zeigt. Teilweise leiht sie die Kunstwerke für eine gewisse Zeit aus.

Ob Besucherinnen und Besucher Burghausens oder die einheimische Bevölkerung – wer aufmerksam durch die Stadt geht, nimmt die zahlreichen Kunstwerke bewusst wahr, die ihrer Umgebung oftmals zusätzliche Schönheit und Spannung verleihen.

Als Kunstwerke im öffentlichen Raum zu nennen sind unter anderem

am Stadtplatz

  • „Schulbub“, Bronze, Hand Frank
  • „Stehende und sitzende Dame mit Handtäschchen“, Bronze, Ekkehard Wiegang
  • „Ganzheit“, Messingkugel Ute Lechner/Hans Thurner
  • „Pfeiferlbub“, Bronze, Hans Frank
  • „Halmstele“, Holz, Hermann Bigelmayr
  • „Liegende“, Bronze, Bernd Stöcker

auf der Alten Brücke

  • „Ikarus“, Bronzeplastik, Bernd Stöcker

in den Grüben

  • „Fährmann mit Muschelkalkblöcken“, Bronze, Albert Balthasar
  • „Nehmt einander an“, Edelstahlpfeiler und Messingkugel aus der Reihe „Die Erde ist keine vollkommene Kugel“, Ute Lechner/Hans Thurner

im Rathausgarten an der Salzach

  • „Totholz“, Bergahorn, Horst Renner

am und rund um das Mautnerschloss und an der Neuen Brücke

  • „Saxophonspieler“, Schmiedebronze, Alois Lechner
  • „Roundabout“, hohle Eisenkugel, Peter Schwenk
  • „Tor zum himmlischen Jerusalem“, Granit, Atelier Gerhard Kadletz
  • „Pink Cloud“, Stahlrohrabschnitte, Markus Steidl

am Heilig Geist-Spital

  • „Die Erde ist keine vollkommene Kugel“, Stahl, Ute Lechner/Hans Thurner
  • „Fisch-Dreiergruppe“, Bronze, Atelier Manfred G. Boer

am Rosarium

  • „Oma und Opa“, Beton

am Kunsthaus an der Neuen Brücke

  • „Das Auge“, kinetische Installation, Gunter Junghans
  • „Sphinx“, Stahlplastik, Alto Hien

entlang des Salzachufers

  • „Tierkreiszeichen“, Stahlplatten, Alto Hien

im Burgbereich

  • „Ei“, Holz, Reinhard Jordan
  • „Reitergruppe“, Bronze, Dr. Albert Balthasar
  • „Kultwagen von Riedersbach“, Eisen, Jörg Dühl
  • „Move“, Stahl, Hartwig Mulleitner
  • “Spirale B”, Stahl, Josef Baier
  • „In Suspence“, Stahl, Christiane Pottschlager

im Botanischen Garten

  • „Die Erde ist keine vollkommene Kugel, vier Stahl- und Messingkugeln, Ute Lechner/Hans Thurner

am Wöhrsee

  • „Welle III“, Edelstahl, Hilde Goetz-Geurtz

Im Bereich Bürgerhaus/Gasthof Glöcklhofer

  • „Große Stele III“, Aluminium, Peter Schwenk

Im Park der Deutschen Einheit

  • „Berliner Mauer“, zwei Original Mauerteile, zwei Acrylglasscheiben
  • „Skulpturenfolge“, dreiteilige Granit-Tore, Josef Sailstorfer
  • „Börd“, Eisen

am Bürgerplatz

  • „Begegnungen“, Stahl, Markus Treml

am Friedensplatz

  • „Anlehnung I“, Stahl, Alf lechner

im Stadtpark

  • „Moon Lovers“, Eisen, Saburo Kosugi
  • „Ohne Titel“, Holz, Walter Holzinger
  • „Die Tafel“, Edelstahl und Glas, Lucia Delefant
  • „zeit-punkt“, Eisen, K. Weibl

in Raitenhaslach

  • „Prometheus“, Bronze, Heinrich Kirchner, im Prälatengarten
  • „Kirchentor“, Holztor mit Kupfer beschlagen, Heinrich Kirchner, an der Mauer Schulgebäude
  • „In Gedanken“ und „Engel“, Holz, Andreas Kuhnlein, vor der Kirche
  • „Wicken am Wasserturm“, Holz, Johannes Bludau, am Wasserturm

Wer mehr über die Kunst im öffentlichen Raum in Burghausen wissen will, findet im Haus der Fotografie und bei der Burghauser Touristik weiterführende Informationen.