Weinfeld am Burghang von oben © Stadt Burghausen

Der Burghauser Weinberg liegt unterhalb der Burg auf Höhe des Wöhrsee-Eingangs. Auf einer Fläche von circa 1.200 m² stehen 400 Weinreben. Bereits seit vielen Jahren knüpft Burghausen damit an die Tradition an, auf diesem Gelände Wein anzubauen. In den vergangenen Jahren erntete die Siedlervereinigung Burghausen e.V. unter der Leitung von Curt Pfeifenthaler, die sich um die Reben kümmert, zwischen 400 und 600 kg Trauben.

Lässt es die Witterung zu, findet die Traubenernte in den Herbstmonaten statt. Je nach Niederschlagsquote oder Frostnächten kann sich die Ernte allerdings auch etwas verschieben. Um die saftigen Früchte vor Vögeln zu schützen, haben die Hobby-Winzer ein Netz um die Reben gespannt.

Nach der Ernte werden die Trauben nach Unterfranken transportiert und dort zu Grauburgunder, dem Gwax, und einem Secco, dem Burgsecco, verarbeitet. Die 200 bis 400 Liter Wein beziehungsweise Secco können im Frühjahr des darauffolgenden Jahres verkostet werden. Allerdings steht der Wein nicht frei zum Verkauf, da es sich beim Weinanbau am Burgberg um einen Hobbyanbau handelt.

In den Genuss der Burghauser Tropfen kommen fast ausschließlich nur Burghauserinnen und Burghauser: Steht ein Jubiläum oder etwas Ähnliches an, überreicht der Burghauser Bürgermeister den Wein als Geschenk. Hin und wieder jedoch reicht die Stadt bei Veranstaltungen den Wein zum Verkosten an.

Kontakt

Siedlervereinigung Burghausen e. V.
Jägerweg
84489 Burghausen
Anfahrt / Routenplaner
siedlervereinigung-burghausen@gmx.de