Streuobstwiese mit Heilig Geist Kirche im Hintergrund © Burghauser Touristik GmbH

Die Burghauser Streuobstwiesen finden sich an verschiedenen Orten in der Stadt: Im Ortsteil Bergham, im Bräugartl, an der Naturoase am Grillplatz sowie am Hirschgarten in Raitenhaslach. Die bunten Wiesen dienen teilweise als Ausgleichsflächen für bebautes Stadtgebiet. Gerade zur Blütezeit stechen Spaziergängerinnen und Spaziergängern die vielen Obstbäume in die Augen, an denen dann leuchtend rote Äpfel und viele andere Früchte wie Birnen, Pflaumen und Walnüsse hängen.

Wer sich genau über die Sorte der jeweiligen Frucht informieren will, findet an jedem Obstbaum ein Bestimmungsschild. Auf den Streuobstwiesen in Burghausen stehen viele besonders alte und seltene Obstbaumarten, die sich nicht mehr allzu oft finden lassen.

Die Stadtgärtner, die umliegenden Landwirte und die Absolventinnen und Absolventen eines Freiwilligen Ökologischen Jahrs (FÖJ) pflegen die Obstbäume. Im Rahmen des Burghauser Ferienprogramms pflanzen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer jedes Jahr neue Bäume. Einmal jährlich führen die FÖJler in einem der Burghauser Kindergärten eine Saftpressaktion durch, für die sie auf den Streuobstwiesen die Äpfel ernten.

Wer möchte, kann zu den jeweiligen Erntezeiten die Streuobstwiesen aufsuchen und die Früchte ernten. Dafür müssen die fleißigen Obstsammlerinnen und Obstsammler nichts bezahlen. Sind die Früchte reif, informieren angebrachte Schilder, auf denen steht: „Hier darf geerntet werden“.

Das Umweltamt bittet darum, die Früchte möglichst baumschonend zu pflücken, damit die Bäume auch in den nächsten Jahren Früchte tragen.

Adresse

Bräugartl
Karl Stecher Straße
84489 Burghausen
Anfahrt / Routenplaner

Naturoase am Grillplatz
Berghamerstraße
84489 Burghausen
Anfahrt / Routenplaner

Hirschgarten
Klosteranlage Raitenhaslach
84489 Burghausen
Anfahrt /Routenplaner