Musikerinnen im Patengarten © Stadt Burghausen

Die Burghauser Patengärten sind besondere Schatzkästchen: Entstanden sind die rund 15 „Kabinettgärten“ für die Bayerische Landesgartenschau in Burghausen im Jahr 2004. Jeder Kabinettgarten hat ein eigenes Thema. Die kleinen Flächen sind durch dicke Hecken voneinander getrennt und begrenzen den Stadtpark zum Wohngebiet.

Nach dem Ende der Landesgartenschau übernahm eine Gruppe von etwa 20 Burghauser Bürgerinnen und Bürgern die Pflege der Gärten, um ihr ursprüngliches Konzept „Vom Regenwald bis zum Felsengarten“ zu bewahren. Seit dem Frühjahr 2005 arbeiten die freiwilligen Gärtnerinnen und Gärtner während der Gartensaison regelmäßig freitags vormittags in den Kabinettgärten.

Die Patinnen und Paten erwecken die Kabinettgärten Jahr für Jahr zu faszinierenden Naturoasen mitten in der Stadt. Bewundernswert ist vor allem die Vielfalt der Pflanzen, das Flair jedes einzelnen Gartens, aber auch die Ruhe, die von den Kabinettgärten ausgeht.

Die Patinnen und Paten freuen sich über Gartenliebhaberinnen und -liebhaber, die Interesse zum Schnuppern und Mitmachen haben. Nach ihrem Einsatz als Patengärtnerinnen und -gärtner trifft sich die Gruppe zum Mittagessen im Bürgerhaus. An jedem zweiten Mittwoch im Monat steht der monatliche Stammtisch ab 19 Uhr im Bürgerhaus-Café an.

Über ihr Engagement für die Kabinettgärten hinaus unternehmen die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer hin und wieder auch Ausflüge zu kleinen und großen Landesgartenschauen in Bayern oder besichtigen bekannte Gärten, Anlagen und Museen.

Kontakt

Rosi Lungauer
Piracher Straße 30c
84489 Burghausen
Anfahrt / Routenplaner
T. +49 8677 63237