Interkultureller Garten © Hannah Soldner

Der „Interkulturelle Garten“ ist auf Initiative des Integrationsbeirats und der Burghauser Sozialreferentin Sabine Bachmeier im Jahr 2012 entstanden. Das Projekt verfolgt das Ziel, einen Begegnungsraum für interessierte Gartenliebhaberinnen und -liebhaber mit verschiedenen kulturellen, sozialen und geographischen Hintergründen zu schaffen.

Von der Suche nach dem geeigneten Grundstück, über best practice Beispiele bis hin zur Gewinnung von Kooperationspartner hat die Idee eines „Interkulturellen Gartens“ langsam Form angenommen. Der Integrationsbeirat und Sozialreferentin Bachmeier konnten schließlich noch das Umweltreferat für das Projekt gewinnen.

Die Stadt Burghausen stellt seither im Ortsteil Bergham eine Fläche für den Garten zur Verfügung.

Der Garten entwickelte sich in den vergangenen Jahren zu einem Ort, an dem sich Menschen treffen und gemeinsam ihren Garten schaffen beziehungsweise pflegen. Die Beteiligten pflanzen kulturtypische Obst- und Gemüsepflanzen, Kräuter und Blumen an und teilen dann ihre bunt gemischte Ernte mit den anderen.

Der Interkulturelle Garten Burghausens gibt allen Beteiligten die Möglichkeit, mehr über andere Kulturen zu lernen und ihnen offen gegenüberzustehen. Unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern hat sich rasch ein Gemeinschaftsgefühl entwickelt.

Zu Beginn des Projekts betreute eine Mitarbeiterin der BRK-Sozialwerkstatt die Hobbygärtnerinnen und -gärtner. Heute ist der Gartenbauverein für die organisatorischen Aufgaben verantwortlich. Wer beim Interkulturellen Garten vorbeischaut, kann die Lebensfreude beobachten, die der Interkulturelle Garten mit seinem Gemüse, Obst und blühenden Pflanzen hervorruft.

Kontakt

Obst- und Gartenbauverein Raitenhaslach
Bruckner Str. 43
84489 Burghausen

T. +49 177 / 67 68 617