Veranstaltungssuche
zum Ticketshop

Freiwilliges Ökologisches Jahr in Burghausen

Das Freiwillige Ökologische Jahr im Umweltamt der Stadt Burghausen bietet dir die Chance, durch selbständiges Arbeiten, bei der deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt sind, ständig über dich hinaus zu wachsen.

Die Aufgabenbereiche des FÖJ´s in Burghausen sind sehr vielfältig und abwechslungsreich. Man lernt und sieht ständig Neues, übernimmt Verantwortung und nimmt aus dem Jahr viele  Erfahrungen für sein Leben mit sich.

Generell ist die Hauptaufgabe der beiden FÖJ’ler die Betreuung der städtischen Tauernschecken, die auf Burghausens Burghängen zur Altstadt und zum Wöhrsee weiden. Insgesamt  vierzehn Tauernschecken, eine vitale und vom Aussterben bedrohte Gebirgsziegenrasse mit auffälliger Scheckung als charakteristisches Merkmal. Du musst sie füttern und mindestens drei Mal in der Woche nach dem Rechten schauen. Sie müssen von Weide zu Weide umgetrieben werden, du hilfst bei Tierarzt- und Verkaufsterminen mit und erstellst individuelle Ziegensteckbriefe. Doch das Ziegenhüten kann sich auch als echte Herausforderung herausstellen, wenn z.B. eine Ziege von ihrer Weide ausbricht und du diese wieder einfangen sollst.  Auch wenn man am Anfang des FÖJ`s etwaige Befürchtungen hat und sich ein mulmiges Gefühl bei einem Ziegenbesuch auftut, lernt man doch immer besser ihr Verhalten einzuschätzen und mit der Zeit wachsen sie einem ans Herz und eine Trennung fällt dann umso schwerer.

Desweiteren stellt das freiwillige Jahr für alle Naturbegeisterten eine große Chance dar, denn du bekommst verschiedene Einblicke in Umweltangelegenheiten und eignest dir so ein breites Wissensspektrum an, denn die Umweltbildung ist ein weiterer wichtiger Teilbereich deiner Arbeit als FÖJ‘ler. Dabei kontrollierst du regelmäßig die städtischen Umweltbildungseinrichtungen, wie die verschiedenen Naturlehrpfade, das Bräugartl (ein Erholungspark in der Altstadt) oder die in der Stadt verteilten Wildbienenkästen und entwickelst diese weiter. Darüber hinaus planst, organisierst und veranstaltest du selbstständig Umwelt- und Naturschutzprojekte gemeinsam mit Kindergärten oder Schulen. Diese sind vor allem immer ein Highlight für alle beteiligten Kinder, die eine Riesenfreude am Bäumepflanzen, Kürbisschnitzen, Brutkästenbauen, etc. haben.

Bisherige Projekte für Kinder wie das „Landart-Projekt“, die „Apfelsaftpressaktion“, das „Upcycling“ oder die „Waldraelly“ waren immer ein großer Erfolg. (Mehr über die Umweltbildung erfährst du hier) 

Bei der Landschaftspflege und dem praktischen Naturschutz packst du selbst an – Aufgaben wie die Biotop- und Gewässerpflege, Baumschnittmaßnahmen und diverse Pflanzaktionen zur Verschönerung des Stadtbildes oder die Anlage von Brutkästen z.B. für die seltene Äskulapnatter gemeinsam mit den Stadtgärtnern stehen auf dem Programm der FÖJ´ler.

Eine weitere Besonderheit am FÖJ in Burghausen ist, dass du neben deiner Hauptarbeit in der freien Natur auch Einblicke in die Büroarbeit bekommst. 

Das Umweltamt der Stadt Burghausen bietet jährlich zwei Stellen für FÖJ’ler an. Eine Wohnmöglichkeit wie auch Geld zur Verpflegung werden gestellt. 

Mehr Informationen findet ihr auf der Internetseite des JBN. (http://www.jbn.de/foej/) oder informiert euch einfach bei den aktuellen FÖJ´ler per Mail: foej.umweltamt(at)burghausen.de oder per Telefon: 08677/ 887 310 

Wir haben

Ergebnisse

für Sie gefunden...


   
loading
Dummy Loading ...
MENÜ