Veranstaltungssuche
zum Ticketshop

Das Tagebuch der Anne Frank

Szenische Lesung

Es spielen: Mechthild Grabner, Franziska Knetsch, Valentina Schüler
Szenische Einrichtung: Tomasz Cymerman
Hessisches Landestheater Marburg

Ab 10-14 Jahre
Dauer: 60 Minuten (Ohne Pause)

Das Tagebuch, das Anne Frank in ihrem Versteck während der Verfolgung durch die Nazis schrieb, gehört unbestritten zur Weltliteratur. Die 13-Jährige beginnt kurz nach ihrem Geburtstag mit den Tagebucheinträgen. Sie enden zwei Jahre später – drei Tage vor ihrer Deportation in das KZ Bergen-Belsen, wo sie kurz vor Kriegsende Opfer des Holocaust wird. In den Tagebucheinträgen ist immer wieder die Teenagerin zu spüren, die ihr Leben noch vor sich hat. Ein historisches Dokument, das Anne Frank zur Symbolfigur gegen die Unmenschlichkeit in der Zeit des Nationalsozialismus werden ließ. Diese szenische Lesung bringt das Werk der Anne Frank in all seiner jugendlichen Leichtigkeit, Aufmüpfigkeit und auch Schwere auf jede Bühne.
In diesem Kontext muss auch die herausragende Leistung der drei Darstellerinnen gewürdigt werden. Die Art und Weise wie Mechthild Grabner, Valentina Schüler und Franziska Knetsch die Tagebuchein-träge szenisch darstellen, ist überaus bemerkens-wert, da sie Mimik, Gestik und Stimme perfekt einsetzen, um dem Publikum die starken Emotionen, die mit dem Leben Anne Franks in Verbindung stehen, einerseits mit Humor, gleichzeitig aber auch mit einer tiefen Betroffenheit zu übermitteln.

loading
Dummy Loading ...
MENÜ