Veranstaltungssuche
Ticket shop

Viva Burghausen! Viva Sulmona!

Burghauser Stadtrat zu Besuch in Sulmona – Feier zum 10-jährigen Partnerstadt-Jubiläum Einweihung Papst Benedikt XVI. Bronze-Statue

Anlässlich des 10-jährigen Partnerstadt-Jubiläums besuchten Burghausens 1. Bürgermeister Hans Steindl und der Burghauser Stadtrat die italienische Partnerstadt Sulmona in den Abruzzen. Frei nach dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ machten die Burghauser auf dem Hinweg den ersten Halt in Innsbruck, wo sie von Vizebürgermeister Christoph Kaufmann empfangen wurden. Den zweiten Stopp machte die Stadt-Delegation in Trient, dort stand eine Stadtführung auf dem Programm. Von Trient ging es nach Bologna, wo der Abend in der quirligen und prächtigen Innenstadt zur freien Verfügung stand. Am zweiten Tag trafen die Burghauser in der italienischen Wallfahrtsstadt Loreto auf eine Delegation aus Altötting bestehend aus Stadtrat, Bürgermeister Herbert Hofauer und dem Trachtenverein, die wiederum zum 25-jährigen Partnerschaft-Jubiläum mit Loreto angereist waren.

Am Samstag schließlich trafen die Burghauser in der 25.000 Einwohner starken Partnerstadt Sulmona ein. Am Abend empfing die neue Bürgermeisterin Anna Maria Casini die Burghauser im Rathaus. Sie dankte Bürgermeister Hans Steindl für die zehnjährige Partnerschaft, sein persönliches Engagement und der finanziellen Unterstützung der Stadt Burghausen. Die Städtepartnerschaft, die seit 2002 auch einen Schüleraustausch beinhaltet, habe viele Freundschaften hervorgebracht, als Dank verlieh Anna Maria Casini dem Burghauser Stadtoberhaupt eine Ehren-Medaille der Stadt Sulmona. Beide Bürgermeister betonten wie wichtig die Verbindung der beiden historischen Städte über alle Grenzen hinweg sei und so wurden beide Städte den Abend über gepriesen: „Viva Burghausen! Viva Sulmona!

Dem Vorsitzenden der Ortsgruppe Sulmona des Städtpartnerschaftsvereins Horst Hauf dankte Bürgermeister Hans Steindl ebenfalls außerordentlich: „Ohne das persönliche Engagement von Horst Hauf, wäre diese Städtepartnerschaft nicht so lebendig, herzlich und innig geworden wie sie ist.“

Nach dem offiziellen Teil in Sulmonas Rathaus wurden am italienischen Buffet im glanzvollen Theater der Stadt Herzlichkeit und Freundschaften gepflegt. Außerdem wurden verdiente Bürger beider Städte wie Horst Hauf, Dr. Ute Schreyer vom Kurfürst-Maximilian-Gymnasium, die sich federführend im Schüleraustausch engagierte und Paolo Alessandroni, der als einstiger Vorstand des historischen Vereins Borgo San Panfilo Mitbegründer der Städtpartnerschaft war, sowie Bürgermeister Hans Steindl ausgezeichnet.

Der eigentliche Festakt folgte schließlich am Sonntag, wo eine Papst Benedikt XVI. Statue im Zentrum Sulmonas unter prominenter Beteiligung von Kuriererzbischof und Präfekt Georg Gänswein, einstiger Privatsekretär Benedikts XVI, sowie Sulmonas Bischof Angelo Spina, eingeweiht wurde. Die Stadt Burghausen beteiligte sich an den Gesamtkosten der Bronze-Statue von 25.000 Euro mit 8.000 Euro. Damit konnte sich Sulmona einen langgehegten „Traum“ erfüllen.

Für die Burghauser Stadträte ging es nach dem Festakt noch nicht gleich nach Hause, sie legten noch eine Übernachtung sowie eine Stadtführung in der ebenfalls sehr geschichtsträchtigen, italienischen Stadt Mantua in der Lombardei ein und verbrachten noch einen herrlichen Nachmittag in Bozen, bevor sie am Tag der deutschen Einheit spät am Abend am Burghauser Bahnhof ankamen. Der letzte Stadtratsausflug liegt bereits fünf Jahre zurück und führte nach Ptuj anlässlich des 10 jährigen Partnerschaftsjubiläum.

loading
Dummy Loading ...
MENÜ