Veranstaltungssuche
Ticket shop

Aktuelles

Was gibt es Neues in Burghausen?

Vortrag zu 20 Jahre Bürgerhaus

Wie wollen / werden wir leben in unserer Gesellschaft? Prof. Radermacher aus Ulm wirft einen Blick in die Welt 2050
Prof. Dr. Dr. Franz-Josef Radermacher /Fotocredit: Veranstalter

Prof. Dr. Dr. Franz-Josef Radermacher /Fotocredit: Veranstalter

Anlässlich des 20. Geburtstages des Burghauser Bürgerhauses wird Prof. Dr. Dr. Franz-Josef Radermacher am Mittwoch, 12. Oktober 2017 um 19:00 Uhr einen Vortrag im Bürgersaal halten. Das Thema: "Die Welt im Jahr 2050". Prof. Radermacher ist Globalisierungsexperte und beschäftigt sich seit Jahren u.a. mit dem Übergang der Gesellschaft in die Informationsgesellschaft, Fragen der Gesellschaft von Personen und Systemen, umweltverträglicher Mobilität und der Überbevölkerungsproblematik.

Seit 1987 ist er Leiter des Forschungsinstitutes für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung und des weiteren Professor für Datenbanken und Künstliche Intelligenz an der Universität Ulm. Er ist u.a. Mitglied im Club of Rome und im Deutschen Nationalkomitee der UNESCO.

Wir sind eine Weltengesellschaft, die sich immer mehr miteinander, füreinander entwickeln soll. Herr Radermacher weist die Spur in die kommenden Jahrzehnte und darüber hinaus. Er blickt gleichzeitig zurück und macht Mut für eine Veränderungsbewegung in unser aller Welt. Prof. Radermacher war vor 20 Jahren mit dem Vortrag „Die Welt im Jahr 2050“ im Bürgerhaus Burghausen zu Gast. Mit diesem Thema haben wir ihn nun erneut eingeladen.

Themenspektren des Vortrags werden u.a. sein: Unsere Gesellschaft im permanenten Wandel - Was kommt auf uns zu? Zukunft in der Arbeitswelt & Wirtschaft Durch Digitalisierung, technische Intelligenz, Automatisierung, - Neue Aufgaben in unserer Gesellschaft: Industrie 4.0

Was bedeutet für unsere Gesellschaft Migrationsdruck - Warum haben wir so viel Angst davor, ist sie begründet?

Was zeichnet eine gute Gesellschaft aus – in ihrem Verständnis? Wichtige Voraussetzungen für das Bestehen in dieser Welt Bildung – immer wichtiger für das „Überleben im 21. Jahrhundert“ Wie werden wir aktiv älter – über das derzeitige Rentenalter hinaus?

Hat sich im Sinne der Mehr-Klassen-Gesellschaft etwas verändert? Wo ist der Platz in 20 Jahren für Mitglieder, die nicht an dem Elite-Denken folgen können, den Bildungsanforderungen nicht gewachsen sind? Gibt es neue Beschäftigungsfelder für die frei werdenden Berufsbilder? Ist unsere Lebensqualität davon abhängig, dass wir besser sind als andere – müssen wir deshalb andere kleinhalten?

loading
Dummy Loading ...
MENÜ