Veranstaltungssuche
Ticket shop

Aktuelles

Was gibt es Neues in Burghausen?

Unser Christbaum für München

Stadt Burghausen übergibt offiziell die Serbische Fichte an die Stadt München – Eröffnung des Christkindlmarktes am 27. November 2017
Burghausens Erster Bürgermeister Hans Steindl übergab Zweiten Bürgermeister von München, Josef Schmid, einen Karton mit Burghauser Wein „Gwax“ vom Burghang.

Burghausens Erster Bürgermeister Hans Steindl übergab Zweiten Bürgermeister von München, Josef Schmid, einen Karton mit Burghauser Wein „Gwax“ vom Burghang.

Die schön gewachsene Serbische Fichte aus Burghausen misst stattliche 24 Meter und ist der diesjährige Christbaum für den Münchner Christkindlmarkt am Marienplatz. Am Mittwoch hat Burghausens Erster Bürgermeister Hans Steindl den Christbaum offiziell an die Stadt München, vertreten durch Zweiten Bürgermeister Josef Schmid, übergeben. „Es ist uns eine große Ehre, der Bayerischen Landeshauptstadt heuer den Christbaum zu spenden“, sagte Erster Bürgermeister Hans Steindl am Marienplatz vor rund 30 Pressevertretern und hunderten Passanten, darunter auch einige Burghauser. Mit dabei auch das Burghauser Herzogspaar Gerlinde und Frank Wagenhofer, die als „mit die wichtigsten Repräsentanten Burghausens“ ein sehr gern gesehenes Fotomotiv waren. Das Burghauser Stadtoberhaupt versäumte es auch nicht, den Hergang der Bewerbung um die Baumspende zu berichten. „Damals hieß der Chef der zuständigen Abteilung ebenfalls Hans Steindl. Als ich das erfahren habe, habe ich ihm einen Brief geschrieben und Burghausen als Baumspender ins Rennen geschickt. Und jetzt stehen wir 15 Jahre später hier auf dem Marienplatz und übergeben unseren Baum für München“, so Bürgermeister Hans Steindl.

Zweiter Bürgermeister Josef Schmid bedankte sich für die Baumspende, die in München bereits seit 1977 Tradition hat. „Eine besondere Freude ist es, die herzogliche Familie aus Burghausen dabei zu haben“, zeigte sich Schmid begeistert vom festlich gewandeten Herzogspaar. Der Baumtransport sei zu aller Zufriedenheit gelaufen und die Burghauser Fichte war bereits in der Nacht zum Mittwoch um 2 Uhr am Marienplatz eingetroffen. Der Transport selbst war von der Firma Wimmer gesponsert und von der Burghauser Landschaftsbaufirma Doblander sowie vom städtischen Umweltamt federführend begleitet worden. Die Münchner Berufsfeuerwehr hat den Christbaum aufgestellt. „Das Baureferat wird wieder zwischen 2.500 und 3.000 Lichter am Baum anbringen“, erklärte Bürgermeister Schmid. Diese würden am Montag, den 27. November, um 17 Uhr offiziell entzündet und damit der Baum an die Münchner Bevölkerung übergeben und der Christkindlmarkt eröffnet.

Bis 6. Januar 2018 bleibt der Burghauser Christbaum beleuchtet. Im Anschluss können sich Interessenten bei der Stadt München um die Weiterverwertung des Baumes als möglichen Maibaum bewerben. Verbunden mit der Baumspende ist als „Ausdruck der Dankbarkeit“, wie Schmid sagte, ein Stand im Innenhof (Prunkhof) des Münchner Rathauses, wo Burghauser Vereine Glühwein ausschenken und die Burghauser Touristik GmbH für die Stadt mit der längsten Burg der Welt und einer florierenden Wirtschaft werben dürfe.

Nach dem offiziellen Teil der Baumübergabe stand ein Team der Stadt Burghausen sowie das Herzogspaar für Informationen zu Burghausen, zum eigens ausgelobten Foto-Gewinnspiel sowie für Bilder bereit. Viele Interessierte nahmen Werbematerialien mit und schossen sofort ein Selfie mit dem Burghauser Christbaum, um beim Selfie-Gewinnspiel unter anderem zwei Übernachtungen in Burghausen inklusive einer hochkarätigen Kulturveranstaltung für zwei Personen zu gewinnen. Apropos hochkarätige Kultur: Hier versäumte es der Münchner Bürgermeister auch nicht, die Anwesenden auf die renommierte Internationale Jazzwoche hinzuweisen, die 2018 vom 6. Bis 11. März stattfinden wird. Außerdem überreichte Bürgermeister Steindl einen Geschenkkarton mit dem Burghauser Wein „Gwax“ vom Burghang am Wöhrsee. Bürgermeister Schmid zeigte sich sehr erfreut über die kleine Aufmerksamkeit: „Da hat uns Burghausen tatsächlich etwas voraus. Münchner Wein gibt es nämlich immer noch keinen. Vielen herzlichen Dank.“ Auch die Burghauser Touristik freute sich über die erfolgreiche Baumübergabe. „Ein wichtiger Meilenstein ist heute erfolgt. Wir hoffen, dass den Münchnern der Baum gefällt. Jetzt geht’s in die Zielgerade mit den letzten Vorbereitungen für den Glühweinausschank in München“, so Geschäftsführerin Sigrid Resch.

loading
Dummy Loading ...
MENÜ