Veranstaltungssuche
zum Ticketshop

Aktuelles

Was gibt es Neues in Burghausen?

Umweltamt fördert Artenvielfalt

Freiwilliges Ökologisches Jahr: Brustkästen für Mauersegler

Die beiden FÖJ der Stadt Burghausen, Valentin Baumgartner und Tobias Angerer, haben sich in den letzten Wochen intensiv mit der Vogelwelt beschäftigt und für verschiedene Arten Brutkästen mit Hilfe der städtischen Schreiner gebaut, um so die Brutmögichkeiten für Vogel zu fördern. Denn durch Umbau und Sanierungsmaßnahmen gehen oft die dringend benötigen Brutmöglichkeiten verloren. Vor allem Mauersegler sind davon stark betroffen. Dabei sind Mauersegler, die häufig mit Schwalben verwechselt werden, wahre Flugkünstler. Sie verbringen ihr ganzes Leben (mit Ausnahme der Brutzeit) in der Luft – wo sie fressen, trinken, baden, Nistmaterial sammeln und sogar schlafen können. Bei ihren rasanten Flugspielen können sie eine Geschwindigkeit von bis zu 200 km/h erreichen. Sie sind Zugvögel und ziehen in unseren Breitengraden ihre Jungen groß, und sind häufig „heimliche“ Untermieter, da sie keinen Schmutz an Fassaden hinterlassen. Bei Baumaßnahmen werden oft unwissentlich ihre Quartiere verschlossen.

Um den Mauerseglern, aber auch anderen Arten wieder mehr Nistmöglichkeiten zu bieten und somit die heimische Biodiversität zu unterstützen, hat das Umweltamt der Stadt Burghausen jetzt acht Nistkästen für Mauersegler bei der BuWoG, drei Spatzenhäuser an der Pestalozzi Kindertagesstätte, sowie acht Feldermauskästen am KuMax-Gymnasium installiert. Außerdem wurden gemeinsam mit Landwirten zwei Schleiereulenkästen im Außenbereich von Raitenhaslach angebracht. In Oberhadermark wurden sogenannte Schwalbenboxen in einem Offenstall installiert und bei einem Landwirt in Lindach Doppelnester für Mehlschwalben.

Wer bei sich zu Hause der Vogelwelt, genauer gesagt Mauerseglern, ein Nest bieten möchte, kann sich im Umweltamt der Stadt Burghausen (Kontakt: sarah.freudlsperger@burghausen.de oder 08677 887 304) melden. Die Kästen können ganz einfach nach terminlicher Rücksprache abgeholt werden und müssten selbst montiert werden. Bei der Montage der 10 Kilogramm schweren Kästen für die Mauersegler sind allerdings einige Regeln zu beachten, um die Chancen zu erhöhen, dass sie von den schnellen Fliegern angenommen werden. Fliegen bereits regelmäßig Mauersegler über den Garten oder sind Mauersegler bereits unters Dach eingezogen, sind das die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ansiedlung. Das Umweltamt Burghausen und Dr. Dorothea Friemel unterstützen und beraten hierbei gerne, um die Artenvielfalt in der Region weiter zu erhöhen.

Fotocredit: Stadt Burghausen / Freudlsperger

loading
Dummy Loading ...
MENÜ