Veranstaltungssuche
zum Ticketshop

Aktuelles

Was gibt es Neues in Burghausen?

„Sein oder Nichtsein?“

Das Theater der Jugend zeigt am 13. Januar „Hamlet“ im Stadtsaal
Fotocredit: Theater für die Jugend

Fotocredit: Theater für die Jugend

Die Stadt Burghausen hat das Theater für die Jugend eingeladen, die im Sommer bereits mit großem Erfolg im Innenhof des ehemaligen Klosters Raitenhaslach gezeigte Inszenierung im Stadtsaal zu wiederholen.

Das Burghauser Ensemble des „Theaters für die Jugend“ gastiert hier in großer Besetzung im Stadtsaal Burghausen. Unter der Regie von Mario Eick wird „Hamlet“ mit der Münchener Schauspielerin Rosalie Schlagheck in der Hauptrolle, zugleich als klassische Inszenierung und moderne Bearbeitung gezeigt. „In zwei Stunden werden sich alle Schauspieler in diesem wohl bedeutendsten Werk des abendländischen Theaters permanent auf der Bühne im Prozess der Verwandlung befinden. Aus den Geistern des elisabethanischen Theaters werden wir selbst, die Zeugen und Beteiligten unserer eigenen, schicksalhaften Umbruchzeit.“ so Eick. Der alte Hamlet, konservativer Regierungschef und patriarchaler Hüter gemeinschaftlicher Grundwerte, wird beerdigt. Die Welt scheint aus den Fugen und zeitgleich feiert sich der Bruder des Verstorbenen selbst als neuer König. Claudius ist ein Populist mit einer extremen narzisstischen Störung. Seine Regierung gerät schnell zu einem Fiasko. Beinahe täglich versagt der neue Machthaber und kann seine Stellung nur mit den dreistesten Lügen aufrechterhalten. Damit nicht genug, offenbart der Geist des alten Hamlet seinem Sohn, dass er von Claudius vergiftet wurde und verlangt nach Wiedergutmachung. Hamlet muss handeln, nicht nur um seiner Rache willen, sondern um die Katastrophe schlechthin zu verhindern. „Hamlet, das sind wir alle und tief in uns wissen wir, es wird zwangsläufig in einer Katastrophe enden. Dennoch handeln wir nicht und täuschen stattdessen einen Wahnsinn vor, dem wir am Ende selbst verfallen.“ Noch kämpft Hamlet, denn er weiß, dass es um mehr geht, als nur um eine Familientragödie. Seine Welt, unsere Welt, befindet sich in einem Rendezvous mit dem Schicksal. Die einzige relevante Frage lautet also für uns alle:

„Sein oder Nichtsein?“

Um 19:00 Uhr wird Mario Eick im Helmbrechtsaal einen kleinen Einblick geben über die Welt und Zeit von William Shakespeare.

Karten gibt es im Bürgerhaus Burghausen, Telefon 08677/ 97 400 , In der Burghauser Touristik Gmbh 08677/ 887 140 oder online unter https://tickets.vibus.de

Aktuell gültige Regelungen für das Theater:

Nur 125 Plätze im Stadtsaal (statt 500).

Der Stadtsaal ist nach dem Corona Saalplan mit Abstand für 125 Personen bestuhlt, d.h. zwischen den Reihen ist 1,5 m Abstand und zum nächsten Besucher sind 2 Plätze frei.

Geimpft, genesen.  Eine FFP Maske muss dauerhaft getragen werden.

loading
Dummy Loading ...
MENÜ