Veranstaltungssuche
Ticket shop

Aktuelles

Was gibt es Neues in Burghausen?

Sakralmusik 17 vor ausverkauftem Haus

Hochkarätige Musik in einer einmalig ausgeleuchteten Studienkirche St. Josef: Bach und Mozart von mehr als 60 Musikern und Sängern dargeboten

Die Sakralmusik 17 ist ein Projekt der Burghauser Musikschule in dem Kammerchor, Frauenensemble, Stimmbildungskurs, einzelne Lehrkräfte sowie das Orchester zusammenwirken. Im Zentrum des dreiteiligen Projekts stand am vergangenen Samstag, 01.07.2017, das Kirchenkonzert in der ausverkauften Studienkirche St. Josef. Im Rahmen des diesjährigen Programms „Klang“ in der Studienkirche, die unter Leitung von Ines Auerbach seit 2012 als Ausstellungsraum genutzt wird, fand das Kirchenkonzert ab 21 Uhr statt. Unter Leitung von Erika Peldszus-Mohr, Helmut Lorenz und Philipp Walcher studierten die etwa 60 Mitwirkenden die Kantate zu Johanni „Freue dich, erlöste Schar“ von Johann Sebastian Bach und „Vesperae solennes de Confessore“ KV 339 von Wolfgang Amadeus Mozart ein. Philipp Walcher dirigierte. Die 170 Gäste, soviel sei vorweggenommen, belohnten das Ensemble mit einem langen, beschwingten Applaus. Als Solisten traten auf: Erika Peldszus-Mohr, Almut Postberg-Franke, Ulrike Ringsquandl, Sandra Bienert-Nigl, Sabine Heuberger, Sabine Ressel, Vasco José Mano und Dr. Manfred Roider.

Das besondere des Konzertabends war neben der außerordentlichen Leistung von Chor und Orchester die Beleuchtung: Die barocke Wandpfeilerkirche wurde von den städtischen Veranstaltungstechnikern im ersten Teil in ein zartes Violett und im zweiten Teil in ein kräftiges Pink getaucht. Doch nicht allein Beleuchtung und Farben erfrischten an diesem Sommerabend: Ebenso modern und anrührend war die Interpretation der Werke. So überzeugte das komplette Ensemble über den Abend hinweg. Es steigerte sich immer wieder fulminant und mitreißend, ohne dabei überbordend zu werden. Ein Einklang, dem, wie Helmut Lorenz eingangs sagte, ein halbes Jahr Vorbereitung vorangegangen war. Und wozu es einen besonders umsichtigen, völlig mit der Materie verbundenen Dirigenten braucht. Philipp Walcher wurde auch von seinen Musikern und Sängern mit nachdrücklichem Applaus dafür belohnt. Allen Solisten war ihre perfekte Rolle zugewiesen worden.

Besonders schön war die Durchmischung von ganz jungen Musikern bis zu den Profis. Das Orchester angeführt haben Cornelia Beck und Helmut Lorenz. Besonders erwähnenswert ist das Laudate Doninum (Psalm 112) von Mozart, gesungen von Erika Peldszus-Mohr. Das Publikum wurde verwöhnt von einer klaren, reinen und warmen Stimme, begleitet von Solo-Streichern Continouo und Tuttisten. Der Höhepunkt des Abends, den das Publikum sehr genossen hat.
Die Studienkirche St. Josef verwandelte sich an diesem einzigartigen Konzertabend in einen farbenprächtigen Klangkörper, der durch Präzision und künstlerische Kraft noch lange nachklingt. Ab 6. August 2017 sind die „Klangkörper“ des Künstlers Josef Bayer in der Kirche zu sehen und hoffentlich auch zu hören.

Als dritter Streich des Sakralmusikprojekts wird am Dienstag, 11. Juli 2017, in der Stiftkirche Michaelbeuern anlässlich des Namensfestes des Ordensgründers der Benediktiner um 19.30 Uhr die Mozart-Vesper in einer liturgischen Vesper zu hören sein.

Foto: Stadt Burghausen

 

 

loading
Dummy Loading ...
MENÜ