Veranstaltungssuche
Ticket shop

Aktuelles

Was gibt es Neues in Burghausen?

Kultursommer Burghausen 2017: OMV Poetry Slam XXL

Am 4. August 2017 ab 20 Uhr wird im Innenhof des Klosters Raitenhaslach unter freiem Himmel geslammt
Christian Ritter   Fotocredit:  Afra Bauer

Christian Ritter Fotocredit: Afra Bauer

Franziska Holzheimer  Fotocredit:  Veranstalter

Franziska Holzheimer Fotocredit: Veranstalter

Sie sind wahre Wort-Akrobaten, Künstler im Dichten und geschickte Reimer, sie spielen mit der Sprache und leben von ihrer Kreativität: Beim Kultursommer Burghausen treten am 4. August 2017 ab 20 Uhr unter freiem Himmel acht der besten Poetry Slammer des deutschsprachigen Raums auf. Der OMV Poetry Slam wird unterstützt von der OMV Deutschland und findet in dieser Größe zum ersten Mal in Burghausen statt. „Da die Poetry Slams in der Dürnitz immer innerhalb kürzester Zeit ausverkauft sind, wollten wir beim Kultursommer Burghausen einem breiteren Publikum die Chance geben, hochkarätige Slammer für kleines Eintrittsgeld zu erleben“, sagt Erster Bürgermeister Hans Steindl. Durch die Unterstützung der OMV kostet eine Eintrittskarte lediglich fünf Euro. Der Poetry Slam ist bereits sehr gut verkauft. Wer sich noch ein Ticket sichern möchte, sollte schnell sein. Auch der Campus Burghausen wird mit einem Infostand vertreten sein. -köx

Und hier die Biografien der Slammer im Überblick:

 

  • Christian Ritter (Berlin)
    Bayerischer Meister, Internationaler deutschsprachiger Vizemeister, erfolgreicher Buchautor – es gibt nur wenige Slam Poeten, die so lange auf so hohem Niveau begeistern konnten und können, wie der Wahl-Berliner. Seine Geschichten zeichnen sich vor allem durch eine humorvolle Beobachtung des Alltäglichen aus.

  • Filo (Mannheim)
    Erreichte das Finale der vergangenen Internationalen Deutschsprachigen Meisterschaften, kein Wunder, denn sie begeistert das Publikum mit ihrer Leichtigkeit und Sympathie, und natürlich vor allem dank ihrer Texte, die dank Filos Gespür für Rhythmus, Klang und Humor, besonders eingängig sind.

  • Kaleb Erdmann (Frankfurt)
    Ein herausragender Beobachter, der es versteht, Aktuelles und Relevantes in zugespitzter, bissiger Form zu verpacken, und pointiert und eindrucksvoll zu präsentieren. Verdientermaßen einer der erfolgreichsten Poeten der vergangenen Jahre, Seriensieger und Publikumsliebling.

  • Nik Salsflausen (Esslingen)
    Nachdem er lange auf die Prosaform spezialisiert war, finden sich nun auch hochkarätige Lyrik-Texte in seinem Repertoire. Diese Vielseitigkeit ist einer der Gründe, weshalb er 2014 Baden-Württembergischer Landesmeister wurde, und im vergangenen Jahr den Vizetitel bei den Internationalen Deutschsprachigen Meisterschaften in Stuttgart errang.

  • Yannik Sellmann (München)
    Die sympathisch-cholerische Schnellsprechmaschine wurde 2016 nicht nur Bayerischer Landesmeister im Poetry Slam. Er erreichte auch das Finale der Internationalen Deutschsprachigen Meisterschaften, was seinen Status als einer der ganz großen Nachwuchs-Stars der Szene eindrucksvoll untermauerte.

  • Franziska Holzheimer (Wien)
    Die Performance-Poetin hat alles, was einen Spoken-Word-Star ausmacht – unglaubliche Bühnenpräsenz, bis in die letzte Silbe ausgefeilte Texte und eine große Dringlichkeit in Texten und Themen. Eine Mischung, die sie zu einer der bekanntesten und meistgebuchten Poetinnen der Slam-Szene macht – die auf Teilnahmen an Poesiefestivals auf der ganzen Welt zurückblicken kann.

  • Florian Cieslik (Frankfurt)
    Konnte seine herausragende Slam-Karriere 2014 mit dem Titel des Hessischen Landesmeisters krönen. Aber schon lange davor gehörte er zu den versiertesten Poeten der Szene, was Schreiben und Auftreten anging. Einer, der die Slam-Szene besonders in Nordrheinwestfalen wie nur wenige andere geprägt hat.

  • Eva Niedermeier (Kolbermoor)
    Konnte bereits im ersten Jahr ihrer Karriere den begehrten Titel der Bayerischen U20-Landesmeisterin ergattern, und ist ihrem Weg seither treu geblieben. Dekoriert mit zahlreichen Slamsiegen und Kleinkunstpreisen reist sie zum 2. Mal nach Burghausen, und natürlich mit ihren Texten, in denen mit zurückhaltender Stimme und eindringlichen Bildern eine große Wirkung entfaltet.

 


Tickets gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen, der Burghauser Touristik unter 08677/887-140, im Burghauser Bürgerhaus 08677/97400 sowie bei https://www.inn-salzach-ticket.de oder über https://www.reservix.de.

loading
Dummy Loading ...
MENÜ