Veranstaltungssuche
zum Ticketshop

Aktuelles

Was gibt es Neues in Burghausen?

Flötenlehrer Heiner Ott geht nach 32 Jahren in Ruhestand

Tausende Schüler unterrichtet – Birgit Pietsch übernimmt ab Herbst mehr Flötenunterricht

Wer in Burghausen in den vergangenen 32 Jahren Flötenunterricht bzw. musikalische Früherziehung genossen hat, der kennt oder hat irgendwie von ihm gehört: Heiner Ott. Der gebürtige Schweizer geht nach 32 Berufsjahren an der städtischen Musikschule Burghausen in den Ruhestand. „Die Kinder bzw. der Kontakt zu den Schülern – auch zu den Erwachsenen – wird mir schon sehr fehlen“, sagt der 67-Jährige. Die Corona-Zeit bzw. die vorübergehende Schulschließung sei hier schon ein Vorgeschmack gewesen und dieser war „schon etwas bitter“. Aber es helfe nichts, er sei bereit, für einen neuen Lebensabschnitt und auch dieser wird nicht ohne Musik auskommen.

Sein Leben der Musik v.a. dem Flötenspiel und Unterrichten zu widmen sei absolut die richtige Entscheidung gewesen. So ist der Schweizer auch in die Region gekommen. „Ich habe am Mozarteum in Salzburg studiert, bin dann am Königssee heimisch geworden und Burghausen ist in der Region auch in Sachen Musikerziehung durchaus ein Begriff“, sagt Heiner Ott. Die Blockflöte sei ein sehr beliebtes Einsteigerinstrument nach wie vor und spiele eine große Rolle bei der Früherziehung, wenn gleich heute viele Schüler nach zwei Jahren auf ein anderes Instrument umsteigen. Hier hat sich eine Wandlung vollzogen, früher sind die Schüler viele Jahre und länger bei der Flöte geblieben. Helmut Lorenz dankte Heiner Ott für die tolle und verlässliche Zusammenarbeit in den 32 Jahren und wünschte ihm viel Gesundheit und Freude beim Spiel im Orchester in Salzburg, wo Ott ebenfalls seit vielen Jahren Mitglied ist.

Die Nachfolge von Heiner Ott übernimmt Birgit Pietsch. Sie unterrichtet bereits seit 25 Jahren an der Burghauser Musikschule und hat neben Violine und Viola auch bisher schon Flötenunterricht und Früherziehung gegeben. „Jetzt setzen wir Birgit Pietsch vermehrt für den Bereich Flöte ein. Heiner Ott hinterlässt eine große Lücke. Wir sind froh, dass wir mit Frau Pietsch hausintern jemanden mit so viel Erfahrung haben, der die Flötenschüler und mehr Früherziehung übernehmen kann“, sagt Helmut Lorenz, Leiter der Musikschule. Auch Birgit Pietsch hat in Salzburg am Mozarteum studiert.

Grundsätzlich herrsche wegen der Anmeldungen für das nächste Schuljahr eine große Zögerlichkeit bei den Eltern. „Anmeldungen sind ab sofort möglich. Wir können einfach viel besser planen, je früher wir wissen wie viele Kinder zu uns kommen werden. Ab Herbst ist im Haus der Familie ein neuer Unterrichtsstandort, so ist auch ein zusätzliches Kursangebot in der Neustadt möglich“, erklärt Helmut Lorenz. -köx / 10.07.2020

Fotocredit: Stadt Burghausen / Königseder

loading
Dummy Loading ...
MENÜ