Veranstaltungssuche
zum Ticketshop

Aktuelles

Was gibt es Neues in Burghausen?

Die Musik im Atem der Zeit

Pfingstfestival im Kloster Raitenhaslach bei Burghausen geht in die 2. Runde

Unter dem Motto „Modern times: this has a beat“ wird es auch heuer wieder ein Pfingstfestival geben, in dem Raum ist für aktuelle Musik-und Kunstströmungen. Die Festivalleiter und Musiker Johannes Tonio und Cornelius Claudio Kreusch werden die stimmungsvollen Räumlichkeiten in Raitenhaslach und in der Altstadt wieder zum Schauplatz von ganz besonderen künstlerischen Begegnungen machen. Eingeladen sind international bekannte Künstler aus den Bereichen Musik, Bildende Kunst, Film und Wissenschaft, die Wege jenseits der Konvention gehen und sich von verschiedensten kulturellen Strömungen inspirieren und die Kunst zu gemeinsamer Sprache und Rhythmus werden lassen. Wie auch schon im letzten Jahr werden sämtliche Veranstaltungen durch Künstlergespräche ergänzt, in denen die Künstler sehr persönlich und unmittelbar Rede und Antwort stehen, moderiert von Tom R. Schulz, Journalist und Pressesprecher der Elbphilharmonie.

Ein weiterer Schwerpunkt des Festivals sind Stummfilme mit Live-Musik in Uraufführungen im Ankersaal: der Komponist und Jazzgitarrist Werner Küspert hat die Filme „Voyage dans la Lune“ von Georges Méliès und „Berlin- Sinfonie einer Großstadt“ von Walter Ruttmann neu vertont und wird die Komposition zusammen mit Till Martin, Saxophon, und Henning Sieverts, Bass und Bastian Jütte, Percussion, uraufführen. Zum Stummfilmklassiker „Metropolis“ von Fritz Lang gibt es eine weitere Uraufführung von und mit Lukas Ligeti am Schlagzeug.

Freitag 7. Juni
Der Klezmer- Klarinettist und Weltstar Giora Feidman trifft um 20 Uhr in der Klosterkirche St. Georg, Raitenhaslach, auf den Meister der leisen Gitarrentöne Johannes Tonio Kreusch. Beide spannen einen musikalischen Bogen Franz Schubert bis Astor Piazzolla und jiddischen Liedern.

Samstag, 8. Juni
Um die bildende Kunst kümmert sich der Bildhauer Heiko Börner. Seine Ausstellung „Rhythmus und Augenblick“ ist während des gesamten Festivalzeitraums zu sehen. Vernissage um 10 Uhr im Gewölbesaal. Der Komponist und Jazzgitarrist Werner Küspert hat die Filme „Voyage dans la Lune“ von Georges Méliès und „Berlin- Sinfonie einer Großstadt“ von Walter Ruttmann neu vertont. Uraufführung im Ankersaal um 17 Uhr. Mit dem libanesischen Oud- Spieler Rabih Abou-Khalil kommt um 20 Uhr ein Musiker in die Kirche St. Georg, der wie kein anderer den Begriff „Weltmusik“ geprägt hat. In seiner Musik vereint er – zusammen mit dem italienischen Jazz-Akkordeonisten Luciano Biondini und dem amerikanischen Perkussionisten Jarrod Cagwin - arabische Musiktradition mit Jazz und Weltmusik.

Pfingstsonntag, 9. Juni
Der Philosoph und Cembalist Rolf Basten wird sich um 10.30 in der Aula maior, Kloster Raitenhaslach, in einem tiefsinnigen und humorvollen Vortrag und anhand von Hörbeispielen mit der Frage beschäftigen, wie das Neue in die Musik kommt. Zum Stummfilmklassiker „Metropolis“ von Fritz Lang hat der Schlagzeuger Lukas Ligeti ebenfalls eine neue Filmmusik komponiert. Uraufführung im Ankersaal um 16 Uhr. Die New Yorker Schlagzeugerin und Percussionistin Marilyn Mazur wurde bekannt als Drummerin von Miles Davis. Ihre Vielseitigkeit wird sie um 20 Uhr in der Aula maior des Klosters unter Beweis stellen. Special guest des Konzerts ist der Pianist Cornelius Claudio Kreusch.

Pfingstmontag, 10. Juni
Der Amerikaner Ralph Towner ist einer der wenigen, die auf der klassischen Gitarre Jazzmusik spielen. Er hat mit Jazzgrößen wie Keith Jarrett, Joe Zawinul oder Wayne Shorter zusammengearbeitet. Mit seinem Solo-Album „My foolish heart“ begeistert er Jazzkritiker und –magazine. Zu hören um 11 Uhr in der Aula maior. Tom R. Schulz wird ab 15 Uhr in der aula maior für alle, die Lust an der Bewegung haben, eine Tanz-Bewegungsmeditation leiten. Am Abend um 19 Uhr in der Pfarrkirche St. Jakob (Altstadt) wird sich der Schweizer Organist Bernhard Ruchti zum Festivalabschluss Franz Liszts monumentaler Fantasie und Fuge über den Choral „Ad nos “ zuwenden und sie in einer ganz neuen, ungewohnten Ästhetik interpretieren.

Genaues Festivalprogramm und Preise: www.burghausen.de/kulturbuero

Foto (Kreusch Bros. Gmbh Ottobrunn):
Giora Feidman und Johannes Tonio Kreusch, Ralph Towner

loading
Dummy Loading ...
MENÜ