Veranstaltungssuche
Ticket shop

Aktuelles

Was gibt es Neues in Burghausen?

Campus Burghausen eröffnet

Burghausen ist Hochschul-Standort: mit zwei Studiengängen und 100 Studenten gestartet
WiFöG Geschäftsführer Anton Steinberger und 1. Bürgermeister Hans Steindl überreichen symbolisch den Schlüssel zum Campus Burghausen in einem Glaspokal von Sigi Franz an Campus-Leiterin Prof. Dr. Britta Bolzern-Konrad und FH-Leiter Prof. Heinrich K

WiFöG Geschäftsführer Anton Steinberger und 1. Bürgermeister Hans Steindl überreichen symbolisch den Schlüssel zum Campus Burghausen in einem Glaspokal von Sigi Franz an Campus-Leiterin Prof. Dr. Britta Bolzern-Konrad und FH-Leiter Prof. Heinrich K

1. Bürgermeister Hans Steindl, Landrat Erwin Schneider, Kultusminister Ludwig Staenle und MdL Ingrid Heckner bei der Eröffnung des Campus Burghausen

1. Bürgermeister Hans Steindl, Landrat Erwin Schneider, Kultusminister Ludwig Staenle und MdL Ingrid Heckner bei der Eröffnung des Campus Burghausen

Es war allen Anwesenden aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft klar: Dieser Augenblick, geht in die Geschichtsbücher Bayerns und vor allem Burghausens ein. Am 29. September 2016 wurde der Campus Burghausen, betreut durch die FH Rosenheim, feierlich im Belegschaftshaus der Wacker Chemie AG eröffnet. „Eine Hochschule war das Einzige, was uns gefehlt hat im Landkreis“, sagt Landrat Erwin Schneider. Burghausen ist zum Studieren ideal: Wir haben ein tolles Freizeit- und Kulturangebot, eine gastronomische Vielfalt und bieten als Sportstadt optimale Voraussetzungen“, sagt 1. Bürgermeister Hans Steindl bei der Begrüßung der Studenten.

Denn auch die Studierenden selbst sind neben Kultusminister Ludwig Spaenle, MdL Ingrid Heckner, Landrat Erwin Schneider, 1. Bürgermeister Hans Steindl, der Präsident der FH-Rosenheim Prof. Heinrich Köster, der Leiterin des Campus Burghausen Prof. Dr. Britta Bolzern-Konrad, WiFöG-Geschäftsführer Anton Steinberger, dem Leiter der Wacker-Chemie AG Dr. Dieter Gilles, dem Leiter der InfraServ-Gendorf Dr. Bernhard Langhammer zu Wort gekommen. Die meisten der 100 Studenten, die in den beiden Studiengängen Chemie und BWL am Campus Burghausen beginnen, stammen aus der Region bzw. aus dem näheren Umkreis. „Aber wir möchten hier langfristig polyglotter werden“, unterstreicht Bürgermeister Hans Steindl. Seine Vision: Ein europaweites Stipendium, das jungen Europäern die Chance auf qualitative Bildung am Campus Burghausen gibt. Denn nicht nur bei der Zahl der Studiengänge, sondern auch bei der Zahl der Studenten sei alles „nach oben offen“, so Steindl.

Sowohl Kultusminister Spaenle als auch MdL Heckner und die heimische Wirtschaft betonten, dass der Standort Burghausen ideal ist für die Wissenschaft. „Auch für die Industrie ist es eine riesige Chance. Wir können maßgeschneiderte Inhalte liefern. Unsere Mitarbeiter, die täglich mit der Materie zu tun haben, sind als Gastdozenten am Campus Burghausen tätig“, so Dr. Bernhard Langhammer, InfraServ. Prof. Dr. Britta Bolzern-Konrad stellte die Teamarbeit heraus, die es erst möglich machte, dass Burghausen Campus-Standort werden konnte. „Nur weil Wissenschaft, Wirtschaft, Stadt, Landkreis und Staat an einem Strang gezogen haben, konnte das Projekt gelingen. Und Burghausen ist der ideale Standort. Wir haben 25 % Praktikumsanteil und Spezial-Fächer. Diese Kombination finden wir sonst nirgendwo.“ Sie betonte abschließend, dass die Absolventen am Campus Burghausen auf dem Arbeitsmarkt weltweit sehr gute Chancen haben werden.

WiFöG-Geschäftsführer Anton Steinberger unterstrich, dass der Campus baulich mit Bedacht vorangetrieben wird und hier mit Weitsicht „dort wo ein Campus hingehört, nämlich mitten in der Stadt“, entstehen werde. „Vor allem der Umsichtigkeit von Bürgermeister Hans Steindl ist es zu verdanken, dass u.a. das VR-Bank-Gebäude im Besitz der Stadt ist und zu Seminarräumen und Hörsälen umgebaut werden kann“, so Steinberger.

Die Pfarrer Erwin Jaindl und Michael Jäger haben den Campus Burghausen und seine Mitbegründer, Mitarbeiter sowie die Studierenden gesegnet. Wolfgang Pietsch sorgte mit seinem Saxophon-Quartett Reedguard für gehobene Unterhaltung.

loading
Dummy Loading ...
MENÜ