Veranstaltungssuche
zum Ticketshop

Aktuelles

Was gibt es Neues in Burghausen?

30.000 Euro für moderne Computertechnik

Stadt Burghausen unterstützt die Maria-Ward-Realschule – Schulleitung: „Ohne die Stadt würden wir Vieles nicht schaffen“
Schulleiterin Helga Buchner mit Erstem Bürgermeister Hans Steindl sowie Konrektor Peter Friedlmeier mit der Robotik-Gruppe. Die Schüler freuen sich sehr über die moderne Computerausstattung. Da macht Unterricht noch mehr Freude.

Schulleiterin Helga Buchner mit Erstem Bürgermeister Hans Steindl sowie Konrektor Peter Friedlmeier mit der Robotik-Gruppe. Die Schüler freuen sich sehr über die moderne Computerausstattung. Da macht Unterricht noch mehr Freude.

Zu Schuljahresbeginn sind in der Maria-Ward-Realschule am Stadtplatz zwei Server „einfach kaputt gegangen“, wie Schulleiterin Helga Buchner sagt. Diese mussten natürlich sofort ersetzt werden, weil nicht mehr gearbeitet werden konnte. „Und dazu kam, dass wir seit Jahren mit unserem dritten PC-Raum nur noch sehr eingeschränkt unterrichten konnten, weil die Computer einfach zu alt geworden waren“, erklärt die Schulleiterin. Jetzt habe es wenig Sinn gemacht, die Server zu erneuern, aber die PCs nicht. „Also haben wir in dieser Notlage einen Antrag an den Ersten Bürgermeister gestellt und wir sind unendlich dankbar, dass er wieder ein offenes Ohr für uns hatte.“ Für die Spende von 30.000 Euro sind neben den beiden Servern 15 Schüler- und ein Lehrercomputer inkl. Neuer Bildschirme angeschafft worden. Besonders die „Robotik-Gruppe“ der Schule freut sich darüber. Im Wahlfach Robotik lernen die Schüler bereits ab der 5. Klasse Konstruieren und Tüfteln in Zusammenhang mit dem Computer.

Für Bürgermeister Hans Steindl ist es neben der ohnehin geleisteten Unterstützung von jährlich 80.000 Euro und einem Zuschuss zur Turnhalle mit 100.000 Euro eine Selbstverständlichkeit, in dieser Ausnahmesituation zu helfen. „Alle Schüler müssen die Möglichkeit haben mit moderner Computertechnik arbeiten zu können, um auch hinsichtlich des Berufswunsches alle Chancen für die Zukunft zu haben. Ich denke da sehr fortschrittlich, daher werden wir die Realschule auch weiter bei derartigen Projekten unterstützten“, so das Stadtoberhaupt. Helga Buchner zeigt sich sehr dankbar: „Ohne die Stadt würden wir Vieles nicht schaffen.“ Aktuell mache ihr aber auch noch immer der Weggang der Maria-Ward-Schwestern große Sorgen. „Wir sind deswegen alle sehr traurig. Sie werden uns sehr fehlen.“

loading
Dummy Loading ...
MENÜ