Veranstaltungssuche
Ticket shop

Aktuelles

Was gibt es Neues in Burghausen?

23516 Stunden in einem außergewöhnlichen Jahr

Mit der 150-Jahrfeier waren die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr 2013 über ihre Einsätze hinaus ehrenamtlich stark gefordert

Der Bürgersaal war Ort der 150. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt. Vorsitzender Thomas Lindner freute sich über die gut besetzten Besucherreihen. Zwei Bläser der Lindacher Blasmusik untermalten das Totengedenken musikalisch.

Thomas Lindner gab einen Überblick über das zurückliegende Vereinsjahr. 76 Aktivitäten ließen dies zu einem ganz besonderen werden. Ins Gewicht fallen die Veranstaltungen rund um das 150. Gründungsfest. Allein dafür wurden über die übliche ehrenamtliche Arbeit hinaus 19 Festausschusssitzungen abgehalten und in Summe etwa 4500 Stunden für das Gründungsfest aufgewendet.

Hier knüpfte Kommandant Franz Haringer an und gab einen Überblick über die operativen Feuerwehrtätigkeiten. Das Geleistete sei umso mehr zu würdigen, führt man sich vor Augen, dass die Wehr für Gottes Lohn die größte Stadt des Landkreises mit vielen feuerwehrtechnisch-neuralgischen Punkten zu verantworten habe und in 263 Einsätzen rund 4391 Stunden für das Ehrenamt aufgebracht habe. Rechnet man die Zeiten von Übungen, Besprechungen, Ausbildungen, Öffentlichkeitsarbeit etc. hinzu, ergibt sich eine ehrenamtlich geleistete Anzahl von 23561 Stunden.

Die Jugendgruppe konnte im vergangenen Jahr mit Konstantinos Sideris und Thomas Wagner zwei Neuzugänge verbuchen und hat ein konstant starkes Niveau von 16 Mitgliedern. Jugendwart Anton Maier dankte seinen Stellvertretern Andreas Spindler und Christian Kraus für die gute Zusammenarbeit.

Zweiter Vorsitzender Michael Hauf gab einen Überblick über die Aktivitäten der 49 Mitglieder zählenden Feuerwehrreservisten, die für die Aktiven immer ein starker Rückhalt bei Vereinsveranstaltungen sind. Kassenprüfer Lorenz Schnitzenbaumer bescheinigte den beiden Kassieren Helmut Baumgartner und Johannes Seidl eine vorbildliche Kassenführung.

Kreisbrandrat Werner Huber hob die Bedeutung der Burghauser Freiwilligen Feuerwehr auf Kreisebene hervor. Neben den vielen Herausforderungen des Alltags habe man sich in Burghausen mit dem grandiosen 150. Gründungsfest in ganz besonderer Art und Weise um das Feuerwehrwesen im Landkreis und darüber hinaus verdient gemacht. Festleiter und Vorsitzender Thomas Lindner wurde für diese besonderen Verdienste repräsentativ mit dem Feuerwehr-Steckkreuz in Silber des Kreisfeuerwehrverbandes Altötting ausgezeichnet.

Auch Bürgermeister Hans Steindl brachte die außergewöhnlichen Umstände und Leistungen des abgelaufenen Jahres zum Ausdruck. Rund eine Woche vor dem Fest wurde der Wehr mit dem Junihochwasser ein unerwartet schwerer Prüfstein vorgesetzt, mit dem niemand rechnen konnte. Von früh bis spät im Einsatz für Stadt, Mitmensch und das Hochwasser erschütterte Ach und eigentlich in der heißen Phase vor dem jahrelang geplanten Großereignis war dies alles andere als eine entspannte Situation. Die Verantwortlichen der Wehr dankten Steindl für die stets vorbildliche Unterstützung.

Achs Kommandant Hans Reichl dankte für die überwältigende Unterstützung beim Junihochwasser und die gute Kameradschaft, die nicht zuletzt durch das Patendasein beim Gründungsfest manifestiert wurde.

Die Jahreshauptversammlung wurde auch genutzt, um Neuzugänge und Beförderungen bekannt zu geben sowie um Ehrungen durchzuführen. Bei den Aktiven nun mit dabei sind Stefan Bürgermeister, Julian Kern, Richard Moritz und Benjamin Reichardt. Zum Feuerwehrmann befördert wurde Ralph Meltl, Oberfeuerwehrmann ist nun Markus Szehr und Löschmeister Rupert Luttenberger.

Zum Pressesprecher ernannt wurde Markus Szehr, zum Gruppenführer Vincenzo Bucci und Rupert Luttenberger und zum stellvertretenden Gruppenführer Michael Hanakam. Maschinistenausbilder sind Walter Müller und Oliver Kovalcek

Eine Auszeichnung für 70 Jahre bei der Feuerwehr konnte Richard Böhm entgegennehmen. 55 Jahre ist Hans Bergmann dabei. Für 40 Jahre im Dienst der Wehr wurden Rudi Leipold, Armin Sturm und Josef Danner ausgezeichnet. 30 Jahre mit dabei sind Wolfgang Berger und Otto Andreas. Für 25 Jahre Zugehörigkeit wurden Thomas Gerlach, Michael Hanakam und Oliver Rogozarski geehrt, für 20 Jahre Vincenzo Bucci. Immerhin zehn Jahre sind Benjamin Reichardt, Dominic Pfefferl und Thomas Wührer mit dabei. Auch externe Vertreter gaben der Burghauser Wehr die Ehre. Auch Mitarbeiter des Roten Kreuzes und der Polizeiinspektion Burghausen konnte Lindner begrüßen.

loading
Dummy Loading ...
MENÜ