Veranstaltungssuche
zum Ticketshop

Aktuelles

Was gibt es Neues in Burghausen?

1.000 Euro für die Tafel

Fußballer des TV 1868 spenden Erlös der 28. Stadtmeisterschaft für den guten Zweck
Richard Noll (Mitte), Abteilungsleitung Fußball TV 1868, übergibt mit Ersten Bürgermeister Hans Steindl die Spende, die durch die Fußballstadtmeisterschaft gesammelt werden konnte.

Richard Noll (Mitte), Abteilungsleitung Fußball TV 1868, übergibt mit Ersten Bürgermeister Hans Steindl die Spende, die durch die Fußballstadtmeisterschaft gesammelt werden konnte.

Die Tafeln sind in der jüngsten Vergangenheit bundesweit in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt, weil nach den Feierlichkeiten zum 25-jährigen Tafeljubiläum die Essener Tafel „Ausländer“ respektive Asylbewerber ausgeschlossen hat. Nun spenden die Fußballabteilung des TV 1868 und die Stadt Burghausen den stolzen Betrag von 1.000 Euro an die Burghauser Tafel e.V., „weil das Beispiel Essen gezeigt hat, wie grundlegend wichtig die Arbeit der Tafeln und zwar für alle ist“, sagt Richard Noll, Leiter der Fußballabteilung des TV 1868. Der Geldbetrag von 360 Euro kam bei der 28. Fußballstadtmeisterschaft zusammen, wo alle Mannschaften die Meldegebühr spenden und die Stadt Burghausen hat den Betrag auf 1.000 Euro aufgestockt.

„Wir sind neben Lebensmittelspenden natürlich auch auf Geldspenden angewiesen und insofern natürlich sehr dankbar“, unterstreicht Alfred Danninger, Vorsitzender der Burghauser Tafel e.V. und Leiter der Bürgerinsel. In der Regel werden durch Geldspenden Lebensmittel zugekauft, die rar sind oder weniger gespendet werden, um allen „Kunden“ faire Bedingungen zu bieten. „Aber derzeit müssen wir sparen. Unser Lieferwagen muss in absehbarer Zeit überholt bzw. neu angeschafft werden und dafür brauchen wir Rücklagen.“ Da die Kühlkette der gespendeten Lebensmittel gesichert sein muss, braucht die Tafel ein Fahrzeug mit Kühlfunktion.

Jeden Donnerstag hat die Burghauser Tafel in der Lindacher Straße 30 von 14 bis 17 Uhr geöffnet. 70 Prozent der frischen Lebensmittel aus dem Bereich Obst und Gemüse stammen vom Burghauser Wochenmarkt. „Hier hatten wir von Anfang an super Partner“, so Danninger. Derzeit sind es 150 Haushalte aus Burghausen, Haiming, Stammham, Hochburg, die sich mit Lebensmitteln wie Milch, Brot, Eier, Mehl, Obst etc. eindecken. Vor einem Jahr waren es noch 130 und vor zwei Jahren 90. „Wir sind an der Belastungsgrenze, aber wir schließen niemanden aus“, erklärt Alfred Danninger. Rund 100 aktive Ehrenamtliche stemmen im Turnus die Versorgung durch die Tafel. Der Verein hat ca. 150 Mitglieder. Asylbewerber seien immer schon unter den Tafelkunden gewesen, seit 2015 ist die Zahl steigend. Die Burghauser Tafel engagiert sich im zwölften Jahr für Bedürftige mit Berechtigungsschein.

loading
Dummy Loading ...
MENÜ