Veranstaltungssuche
Ticket shop

Vielfältige Geschäftswelt der Burghauser Altstadt online

Schon 42 Einzelhandels-, Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe im Internetauftritt der WiföG

Burghausen, 14.02.2014 - Die Vielfalt der Wirtschaftsbetriebe in der Altstadt zeigt sich jetzt auf den Internetseiten der WiföG unter www.burghausen.com/altstadt: Schon 34 Einzelhandels- und Dienstleistungsgeschäfte sowie acht Betriebe der Kategorie „Altes Handwerk in alten Mauern“ wurden mit Informationsprofilen online gestellt.

Angefangen vom Stadtplatz mit zwölf Geschäften über die Grüben mit 13 Betrieben bis hin zur Mautnerstraße mit neun Betriebsstätten zeigt sich der aktuelle Bestand. Die Darstellung ist noch im Aufbau begriffen, so dass demnächst noch weitere Geschäftsprofile eingestellt werden. Außerdem sind derzeit acht in der Altstadt ansässige Handwerks- und Kunsthandwerksbetriebe porträtiert.

Für Kunden, Touristen oder auch Immobilien-Interessenten ergibt sich anhand der kurzen Informationen und Bilder ein abwechslungsreicher Einblick in die Branchen- und Service-Vielfalt der Altstadt-Geschäftswelt. Weiterführende Links oder Telefonnummern der Betriebe ermöglichen tiefergehende Informationen oder die direkte Kontaktaufnahme zu den Geschäftsinhabern.

Infos rund um die Altstadt
Die Startseite zur Geschäftswelt der Altstadt informiert unter der Überschrift „Aktuell in der Altstadt“ über laufende Projekte und Vorhaben sowie kürzlich neu eingerichtete Betriebe. Weitere Seiten zeigen die neu angesiedelten Betriebe mit alter Handwerkstradition in den Grüben unter der Rubrik „Altes Handwerk in alten Mauern“, die Kunst- und Galerieszene unter „Galeriemeile Grüben“, die Nahversorgungs-Geschäfte und auch Projekte der WiföG und der Stadt Burghausen für die Altstadt in Zusammenarbeit mit Hochschulen der Region.

WiföG-Geschäftsführer Anton Steinberger sieht die für die Geschäfte kostenlose Online-Darstellung als „weiteren Baustein für die städtische Unterstützung der Altstadtbetriebe“. Er freut sich, dass der angestrebte Mix aus gewerblichen Ansiedlungen, Gastronomie, Kultur und Wohnen funktioniere, „wie man an der Dichte der gewerblichen Kleinunternehmen, der intakten Nahversorgung, der hervorragende Gastronomie mit ihren Szenelokalen, dem vielfältigen und hochqualitativen Kulturangebot von der Josefskirche bis zum Mautnerschloss und den vielen bereits gelungenen oder gerade in Bau befindlichen Wohnraumprojekten sieht“. Im März bekommt die Altstadt-Geschäftswelt Zuwachs in Gestalt eines Fairtrade-Geschäfts und auch das „Café am Bichl“ wird frisch renoviert mit einem neuen Pächter wieder in Betrieb gehen.

Potential für Altstadtbetriebe: Rund 4.500 Einwohner zählt das direkte Einzugsgebiet der Altstadt, hinzu kommen 14 500 Neustadt-Einwohner sowie alljährlich etliche hunderttausend Besucher und Touristen. (Foto: Harlander)


Wirtschaftsstandort Burghausen im Profil:

Wirtschaftsstandort Burghausen im Profil: Als eines der erfolgreichsten Wirtschafts- und Innovationszentren Bayerns im Bayerischen Chemiedreieck – ChemDelta Bavaria – ist Burghausen mit seiner modernen Infrastruktur Stammsitz großer Chemieunternehmen und mit rund 11.000 Chemie-Beschäftigten bedeutendster Standort des Chemiedreiecks. Hier befinden sich neben dem weltweit größten Standort der Wacker Chemie AG weitere international operierende Unternehmen wie z. B. OMV Deutschland GmbH, Borealis Polymere GmbH sowie Produktionsstandorte der Linde AG und der Vinnolit GmbH & Co. KG.

Mit einer Exportrate von 80 Prozent in weltweite Märkte werden die überwiegend am Standort entwickelten innovativen Chemie- und Raffinerieprodukte vertrieben – wie zum Beispiel Polysilicium für die Photovoltaik, Siliciumwafer für die Mikroelektronik, Silikone für die Automobil- und Textilindustrie, Polymere für die Bauindustrie, Cyclodextrine für die pharmazeutische Industrie oder auch Jet-Benzin für Flugzeuge.

Das Bruttoinlandsprodukt der Stadt Burghausen mit ihren ca. 19.000 Einwohnern beträgt jährlich rund 8 Milliarden Euro, das hauptsächlich mit Chemie- und Petrochemie-Produkten erwirtschaftet wird sowie mit der Wirtschaftsleistung einer Vielzahl an mittelständischen Handels-, Gewerbe- und Industriebetrieben, Dienstleistern und Zulieferern. Die Burghauser Wirtschaft stellt derzeit 17.100 Arbeitsplätze. Mit über 13.000 Einpendlern aus ganz Südostbayern und dem angrenzenden Oberösterreich ist der Standort Burghausen wichtigster Arbeitgeber der Region zwischen München und Passau, Landshut und Salzburg.

loading
Dummy Loading ...
MENÜ