Veranstaltungssuche
Ticket shop

Das Turnfestwochenende: eine große Sport-Party

Man konnte gar nicht alles sehen, was man sehen wollte, so viel war los an diesem langen Turnfestwochenende in Burghausen. Bei heißem Sommerwetter gab es an jeder Ecke Darbietungen und wo nicht, da liefen die vielen jungen Turner radschlagend durch die Gegend und ließen Passanten staunen.

Teilweise unglaubliche artistische Höchstleistungen erlebten mehrere Tausend Besucher der Turnfestgalas im Wacker-Belegschaftshaus. Jeweils rund zweieinhalb Stunden zeigten Turnfestteilnehmer zusammen mit extra für die Gala engagierten Artisten eine Show der Superlative. Bernd Auerhammer führte als Moderator durch den Abend, bei dem die Zuschauer vor allem bei den Vorführungen der Kunstradfahrer oder des Seilsprungteams "Jumpinos" aus dem Staunen gar nicht mehr herauskamen.

Mit den Pee Wees, den jungen Cheerleadern des TV 1868, Patrick Grigos "Move too hot company" und den Einradfahrerinnen Nina Herzog und Lisa Speckbacher waren auch Burghauser Sportler in das Programm eingebunden. Zwischen den Teilen mit sportlichen Höchstleistungen sorgte das Berliner Duo "Green Gift" dafür, dass auch herzhaft gelacht werden durfte. Etwa wenn Michael, der männliche Teil des Duos, bis zu fünf Tischennisbälle in seinen Mund stopfte und seinem Gesicht damit zu ungewöhnlicher Mimik verhalft. Das Publikum in der Wackerhalle feierte die Künstler immer wieder mit frenetischem Applaus. Teile der Gala zeigte das Bayerische Fernsehen am Samstag in seiner Sendung "Sport am Samstag". Der Beitrag ist auch in der Mediathek des BR zu sehen.

"Die Gemeinschaft stärken" – das war das primäre Ziel der "Team Challenge" am heißen Turnfestsamstag. Es war angerichtet am Wöhrsee für einen der beliebtesten Wettkämpfe am Landesturnfest – weil unterhaltsam und spannend zugleich. Den ganzen Tag über traten jeweils vier Boote mit insgesamt bis zu acht Ruderern aus den unterschiedlichsten Turnvereinen gegeneinander an. Der "Triathlon der besonderen Art" sah vor, im gemeinsamen Rhythmus über den See zu rudern, um dann miteinander ins Wasser zu springen, an Land zu schwimmen und eine Runde um den See zu laufen. Erst wenn der sechste Teilnehmer einer Mannschaft am Ziel angelangt war, wurde die Zeit der Gruppe angehalten.

Natürlich stand bei dem Wettkampf auf dem Wasser der Spaß im Vordergrund. "Unser Ziel war es, vor dem Team des BTV-Präsidenten Dr. Alfons Hölzl zu kommen", sagen die Turnerinnen des TV Pfeffenhausen und grinsen, "das haben wir geschafft."

Quelle: Burghauser Anzeiger vom 08.06.2015− rp/fed Fotos: Drexler, Kaiser, Piffer u. Schönstetter

loading
Dummy Loading ...
MENÜ