Veranstaltungssuche
Ticket shop

Rückblick Ausstellungssaison 2015

FACES - TRACES: Ralf Dombrowski, 15.3.-12.4.2015

Ralf Dombrowski, Musikjournalist, Buchautor und Fotograf aus München, schreibt und spricht seit 1994 über Jazz, Weltmusik und Stilverwandtes für die Süddeutsche Zeitung, den Bayerischen Rundfunk, zahlreiche Fachmedien und Online-Publikationen. Im Rahmen seiner Arbeit wuchs er über die Jahre hinweg in die Fotografie hinein, zunächst ergänzend, inzwischen als eigenständige Ausdrucksform. „Faces - Traces“ ist seine zweite Ausstellung und in dieser Form die erste umfangreiche Werkschau. Rund 60 Großformate präsentieren ein Spektrum von Stars des Business wie BB King und Gregory Porter bis hin zu Newcomern und Geheimtipps von Esperanza Spalding bis Christian Lillinger. Die Bilder sind über ganz Europa hinweg entstanden, viele davon auch in Bayern von München bis zur Internationalen Jazzwoche Burghausen.

Zur Ausstellungseröffnung spielten Alex Haas, der  zu den markantesten Kontrabassisten der süddeutschen Szene gehört und Helmut Kagerer, der über die Jahre hinweg mit zahlreichen Meistern seines Instruments von Attila Zoller bis Larry Coryell gearbeitet hat und als  herausragender Stilist der Modern Jazz Gitarre gilt.

 

CYAN - Franz Ramgraber & Michael Jank, 20.4.-25.5.2015

Die Farbe Blau spannt den Bogen über beide Künstlerpositionen.

Cyan als Himmelsfarbe zieht sich durch die Sammlung von Wolkenfotografien des Fotografen und Druckgrafikers Michael Jank und bringt die den Wolken eigene Wesensart und ihre wandelbare Erscheinung ans Licht. Jüngst am Leuchttisch entstandene Fotografien spiegeln Michael Janks Interesse an der generellen Reduktion der Stilmittel wieder. 

Der Fotograf Franz Ramgraber bringt die Ursprünglichkeit von Bestandteilen aus der Natur und Umgebung als direktes Abbild auf die fotografische Schicht. Mit seinen Cyanotypien und Foto-/Cyanogrammen  entzieht er die in der Natur vorkommenden Strukturen und Muster der üblichen Sehgewohnheit und bringt sie auf eine andere Wahrnehmungsebene.

Zur Eröffnung spielte Titus Waldenfels (git, vl, bjo, steel git, foot bass).

Bildnachweis: Foto: Anton Mack

 

 

LENS BASED PAINTING - painting meets photography #2, 12.6.-26.7.2015

Malerei im Haus der Fotografie – der erste Teil der Doppelausstellung „painting meets photography“ 

Seit Erfindung der Fotografie im Jahre 1839 stehen sich zwei sich äußerst konkurrierende, sich stark beeinflussende und auch fördernde Kunstgattungen gegenüber: Malerei und Fotografie.  Diese ständige Wechselbeziehung zwischen den beiden Medien untersucht die Doppelausstellung „painting meets photography“.

 

Die erste Ausstellung mit dem Titel „LENS BASED PAINTING“ zeigt elf internationale Positionen der Malerei, die in unterschiedlicher Weise vom Blick durch die Kamera inspiriert sind. Der gemeinsame Nenner der Arbeiten, die Verwendung der Fotografie, könnte den Eindruck einer gewissen Vergleichbarkeit und Ähnlichkeit erwecken. Doch der unterschied-liche kulturelle Hintergrund, die Spuren der individuellen Künstlerbiographien, die persönlichen Interessen und der abweichende Umgang mit den künstlerischen Fertigkeiten führen zu Arbeiten, die sich der Fotografie stark annähern oder sich im freien Spiel mit der Wahrnehmung der Wirklichkeit befinden.

KünstlerInnen: 

Jiyun Cheon, Sarah Zagefka, Agnieszka Kaszubowska, Michael Wörle, Sabine Rosenberger, Tibor Pogonyi, Zhenya Li, Ivan Schmidt, Lara Eckert, Sebastian Klein und Daniel Schüßler.

Freie Improvisation von Michael Roß (sax) zur Ausstellungseröffnung.

Bildnachweis: Foto: Nixdorf Fotografie

THE PAINTERS EYE IN PHOTOGRAPHY - painting meets photography #1, 12.6.-26.7.2015

Der zweite Teil der Doppelausstellung "painting meets photography" zeigt unter dem Titel "THE PAINTERS EYE IN PHOTOGRAPHY" internationale Positionen der Fotografie und Medienkunst, die in heterogener Weise einen durch die Auseinandersetzung mit der Malerei geschulten Blick auf die Welt richten. Nach der Untersuchung des Einflusses der Fotografie auf die Malerei im ersten Teil der Doppelausstellung, ist im zweiten Teil der Fokus auf die Fotografie und deren Wechselbeziehung zur Malerei gerichtet.

KünstlerInnen: 

Carla van de Puttelaar, Nina Kopp, Gabi Blum, Marian Luft, Katrin Korfmann, Hiroyuki Masuyama, Martin Klimas und Minyoung Paik.

Zur Eröffnung spielten Robert von Siemens (sax) und Max Pastötter (git).

Bildnachweis: Foto: Nixdorf Fotografie

 

 

MEIN BURGHAUSEN - Eine Projektarbeit des P-Seminares Kunst des Aventinus-Gymnasiums, 16.10.-1.11.2015

Die letzten zwei Wochen der Ausstellungssaison des Hauses der Fotografie gehörten den Schülerinnen und Schülern des P-Seminars Kunst des Aventinus-Gymnasiums Burghausen. 

MEIN BURGHAUSEN - Eine Ausstellung, bei der sie zugleich als Kuratoren, Ausstellungsmacher, Eventmanager und vor allem als künstlerisch arbeitende Jugendliche auftraten. Dabei verfolgten sie alle ein Thema:

Meine Stadt, meine Heimat, mein Burghausen. Mit diesen Begriffen verbindet jeder Einzelne ganz unterschiedliche Gefühle, Erinnerungen und Eindrücke mit der Stadt an der Salzach. So auch die Schülerinnen und Schüler des P-Seminars Kunst. Sie suchten und fanden ganz unterschiedliche fotografische Blinkwinkel auf ihre Heimatstadt. Mal minimalistisch abstrahiert, mal überladen repräsentativ, mal märchenhaft erzählerisch oder reportagefotografisch neutral. Ihre Ergebnisse bannten sie sowohl in großformatige Arbeiten und ganz kleine Formate als auch in bewegte digitale Bildwelten.

Ein Projektseminar Kunst in Zusammenarbeit mit dem Haus der Fotografie.




Kontakt

Hier finden Sie die Ansprechpartner vom Haus der Fotografie.

Öffnungszeiten:

14. März bis 2. November 2015, Mi - So 10 - 18 Uhr

Aussenansicht Haus der Fotografie Burghausen

Haus der Fotografie

Bereits am Beginn der weltlängsten Burganlage erwartet Sie ein Museum der besonderen Art...
Das 1983 gegründete und 1986 zum...

loading
Dummy Loading ...
MENÜ