Veranstaltungssuche
Ticket shop

Burghausen ist und bleibt fair

Eine-Welt-Laden In den Grüben startet erfolgreich – Stadt bleibt Fairtrade-Town bis 2018

Bis 2018 wird Burghausen offiziell Fairtrade-Town bleiben. Die Verlängerung des erstmals 2010 verliehenen Titels begründeten die Verantwortlichen auch mit der Eröffnung des Eine-Welt-Ladens „Fair und Fein“ In den Grüben 125. Im Januar wurde der Trägervereins des Ladens FairHandeln Burghausen e.V. mit Birgit Reineke-Reiprich an der Spitze gegründet. Die Idee war, einen komplett ehrenamtlich geführten Laden zu eröffnen. Am Jazzsonntag, 30. März 2014, schließlich öffnete „Fair und Fein“ erstmals seine Ladentüre. Pfarrer Michael Jäger und Pfarrer Franz Aicher weihten den mit viel Herzblut eingerichteten, ersten Fairtrade-Laden in Burghausen ein.

Rund zehn Wochen nach der Eröffnung zieht Vorsitzende Birgit Reineke-Reiprich eine erste Bilanz: „Der Start war super, auch wenn nach der ersten Euphorie die Umsätze nun etwas zurück gehen.“ Rund 30 Ehrenamtliche arbeiten im Laden bzw. im Hintergrund, damit der Laden läuft. Ein Gemeinschaftsprojekt engagierter Bürger, das nun durch die Kooperation mit weiteren Vereinen, Verbänden sowie Schulen noch mehr Früchte tragen soll. Denn der Verein will auch seinem Bildungsauftrag gerecht werden, den er sich in die Satzung geschrieben hat. Sollte der Verein am Ende seines ersten Geschäftsjahres Gewinn erwirtschaften, wird dieses Geld an Burghauser Eine –Welt-Initiativen wie Paathai in Indien, Camargo in Bolivien oder Kite in Ghana weiter gegeben.

Die Produktvielfalt ist groß: „Wir haben zum Beispiel alles für den perfekten Wöhrseebesuch“, sagt Einkäuferin Gaby Kammergruber, die zusammen mit Margarete Funke die fairen Produkte für den Laden in ganz Deutschland und Österreich aussucht. Neben fair gehandelten Strandtüchern, Bällen, Limonaden, Trockenfrüchten, Weinen oder Körperpflege gibt es In den Grüben 125 auch viele Geschenkideen für jeden Geldbeutel, faire Gutscheine sowie Schmuck aus Naturmaterialien, Gewürze und Grillsaucen bzw. Chutneys.


Burghausen als Fairtrade Town bestätigt

Kurz vor der Eröffnung des ersten Fairtrade-Ladens In den Grüben wurde Burghausen für vier weitere Jahre mit dem Titel Fairtrade-Town ausgezeichnet.

"Nach Prüfung der Unterlagen freuen wir uns sehr, der Stadt den Titel verleihen zu dürfen. Das beständige Engagement und die neuen Aktionen und Aktivitäten in der Stadt sind ein schönes Zeugnis für die Verankerung des Fairtrade-Gedankens", so die Begründung von TransFair e.V. Auch die Eröffnung des Ladens "Fair und Fein" wurde positiv in die Begründung zur Verlängerung einbezogen.

Ab Jazzsonntag, 30. März, wird es In den Grüben 125 fair Gehandeltes aus aller Welt und aus der Region geben. Träger des ehrenamtlich geführten Ladens ist der Verein FairHandeln Burghausen e.V. um Birgit Reineke-Reiprich und Hans Graf. TransFair e.V. hat zugesichert die Urkunde "Fairtrade-Town" pünktlich zur Ladeneröffnung zu senden.

 

Quelle Burghauser Anzeiger vom 01.03.2014

 

 

loading
Dummy Loading ...
MENÜ