TOP Ö 4.5: Erledigung der Feststellungen und Anregungen des Rechnungsprüfungsausschusses vom 26. Juni 2014

Beschluss: ungeändert beschlossen

Es wird folgender Beschluss gefasst:

 

Der Stadtrat ist mit den Erledigungen der Stadtwerke zu den Anregungen und Feststellungen des RPA einverstanden.

 

 

Der RPA hat in seiner Sitzung am 26. Juni 2014 die nachfolgenden Feststellungen getroffen:

 

F 2/2014 - öffentlich

 

Anschaffung von Nichtraucherfiguren für die Bäder Burghausen (Geschäftsbericht 2012 / Anmerkung von Herrn Stadtrat Kokott, StR-Protokoll 11.12.2013 / 3.1 (öffentlich)

 

Der Rechnungsprüfungsausschuss bittet um Überprüfung der Rechnungsstellung für die Nichtraucherfiguren.

 

Stellungnahme der Bäderleitung:

 

Die Ausweisung eines Nichtraucherbereiches – zumindest am Kinderbecken – wurde seit Jahren von vielen Gästen mehrfach gewünscht.

 

Die Lösung in Form von Hinweisschildern sollte mehrere Aspekte gleichzeitig berücksichtigen:

-       kindgerechte Gestaltung

-       hohe Auffälligkeit

-       Eindeutigkeit – ohne viel Text

-       Nachhaltigkeit und evtl. Einbindung in ein Gesamtmarketingkonzept (Maskottchen Bäder Burghausen)

 

Die Firma CfD in Burghausen wurde beauftragt eine entsprechende Lösung zu erarbeiten.

Das entsprechende Angebot vom 28.März 2012 beinhaltete folgende Postitionen:

 

Konzeption und grafische Gestaltung von 5 Pinguinfiguren (Höhe 1,50 m – 4farbig) á 580€ =

 

                                                                                                                        2.900 €

 

Material, Druck und Arbeit inklusive Grundplatte und Montage vor Ort á 669 €

Aus Kostengründen wurden nur 3 Figuren beauftragt                                           2.007 €

 

3 Kleinschilder zum Auswechseln á 55 €

Es wurden nur 2 beauftragt =                                                                                110 €

 

Sonderaufwand

Alternativen, Skizzen – betrifft Werbesegel an den Stadteinfahten =                     1.930 €

 

Die Rechnung vom 24. April 2012 belief sich somit auf netto:                              6.947 €

 

Abzüglich „Sonderaufwand für Werbesegel ergeben sich somit Kosten für 3 Figuren und 5 grafische Gestaltungen von                                                                                         5.017 €

 

Die Figuren sind multifunktional einsetzbar. Sie dienen aufgrund der Auswechselbarkeit als Verbots­schild oder als Wegweiser.

Eine Figur zeigt z. B. am Solebecken die Wassertemperatur an. Bei Veranstaltungen werden die „Maskottchen“ als Programmtafel genutzt.

 

Die gesamtkonzeptionelle Planung und Gestaltung der Nichtraucherfiguren bietet eine künftig weitergehende Nutzung. So ist es z. B. denkbar, die Pinguine als Maskottchen der Bäder Burghausen einzusetzen, auf Plakaten und Flyer mit abzudrucken, als Markenzeichen zu installieren oder als Verkaufsartikel zu vermarkten.

 

Aus Kostengründen wurde jedoch von einer solch durchgängigen Umsetzung bisher abgesehen.

 

Aus den oben genannten Zahlen ergibt sich ein Preis pro Figur inklusive Montage in Höhe von 1.217 € netto.

Die Figuren sind mit 1,50 m Höhe fast lebensgroß, allwettertauglich, windfest und optisch ansprechend. Der Materialpreis von 669 €/Figur inklusive Montage erscheint angemessen. Die Kosten der grafischen Gestaltung halten sich ebenfalls im Rahmen, insbesondere wenn man den Preis in Höhe von 580 € mit entsprechenden Angeboten vergleicht, die zur Erstellung von einfachen Plakaten oder Werbeanzeigen eingeholt wurden.

 

Fazit:

Die Maskottchenfiguren fallen auf und gehören fest zum Badeangebot – die Botschaft wird vermittelt.

Die Pinguine passen zu 100 % ins Bäderbild und sind bei den Gästen aufgrund ihrer gelungenen Gestaltung und Verarbeitung sehr beliebt.

Die Multifunktionalität der bestehenden 3 Figuren wurde bereits unter Beweis gestellt; somit können Kosten für andere Aufsteller und Plakate eingespart werden. Die Umsetzung des Gesamtkonzeptes steht allerdings noch aus.

 

Herr Stadtrat Straußberger / Herr Stadtrat Resch

 

Keine weitere Stellungnahme veranlasst.

 

 

F 3/2014 – öffentlich/

 

Folgende Positionen des Geschäftsberichtes wurden erörtert:

 

a) Einnahmen Sauna

 

Bei den Erlösen der Sauna in Anlage IV, Blatt 5 sind zu dem Betrag in Höhe von 437.701,60 € die Einnahmen der Saunabar in Höhe von 114.287 € hinzuzurechnen, so dass sich die Gesamteinnahmen auf 661.989 € belaufen (vgl. GuV / Blatt 13). In der  Summe für das Jahr 2012 (Anlage IV, Blatt 5 / 589.589,25 €) sind die Saunabareinnahmen enthalten.

 

Die Besucherzahl im Freibad Burghausen hat sich in 2013 leicht verringert, die Erlöse sind aber wegen der Erhöhung der Eintrittspreise in 2013 gestiegen.

 

Herr Stadtrat Straußberger / Herr Stadtrat Resch

 

b) Personalkosten Freibad Burgkirchen (Blatt 21)

 

Die Personalkosten für das Freibad Burgkirchen haben sich von 51.298 € in 2012 auf 21.625 € in 2013 verringert.

 

Im Jahr 2013 wurden nur noch die Personalkosten für die beiden Kassendamen an die Gemeinde Burgkirchen erstattet. Seit 01.01.2014 werden auf Grund entsprechender Regelung im neuen Betriebsführungsvertrag keine Personalkosten mehr gezahlt.

 

Herr Stadtrat Straußberger / Herr Stadtrat Resch

 

Keine Stellungnahme veranlasst.