Umweltreferat

Das Burghauser Umweltreferat verfolgt viele ehrgeizige Ziele. Ob Grundwasserschutz, Energieeinsparung und Abwärmenutzung, nachhaltige Landwirtschaft oder Artenvielfalt in der Stadt – die Agenda ist ebenso umfangreich wie herausfordernd. Für die Umsetzung seiner Ziele arbeitet das Umweltreferat eng mit dem Umwelt- und dem Bauamt der Stadt Burghausen zusammen.

Auf vielfältige Weise will das Umweltreferat den CO²-Fußabdruck der Stadt Burghausen verringern mit

  • Energieeinsparung bei den städtischen Liegenschaften
  • Holzbau im Gewerbe
  • einem entsprechenden Wohnbau und kommunalen Liegenschaften

Für die Altstadt Burghausens steht die Energieversorgung und Sanierung im Vordergrund. Zudem möchte die Stadt die Graue Energie in der Bauwirtschaft reduzieren und entwickelt daher entsprechende Förderprogramme. Für die Stadtwerke Burghausen, die ebenfalls in den Wirkungskreis des Umweltreferats fallen, hat sich das Referat die Sanierung des Grundwassers vorgenommen.

Bereits in den vergangenen Jahren hat das Umweltreferat viele Projekte initiiert, mit entwickelt und realisieren lassen. Dazu zählen beispielsweise das Wöhrseelabor, das Waldrapp-Projekt, die Öffentlichkeitsarbeit für eine Renaturierung der Salzach sowie die „Geotage Artenvielfalt in der Industriestadt Burghausen“.

Auch die Kooperation mit der TU München am Forschungsprojekt “Digisens nitratreduzierte und PSM vermeidende Bewirtschaftung der landwirtschaftlichen Flächen im Wasserschutzgebiet” stand auf der to do-Liste des Umweltreferats.

Das Umweltreferat setzt sich dafür ein, in den Grünordnungsplänen der Stadt Burghausen Artenvielfalt und Schwammstadt zu etablieren.

Seit dem Jahr 2022 ist Burghausen Schwammstadt. In der Stadt wird Regenwasser lokal aufgenommen und gespeichert, statt es nur zu kanalisieren und in die Salzach abzuleiten. Durch dieses Konzept will Burghausen das Stadtklima verbessern, die Aufenthaltsqualität erhöhen und die Lebensqualität für Burghauserinnen und Burghauser fördern.

Das Burghauser Umweltreferat nimmt sich den Ausspruch von Schriftsteller Herrmann Hesse zum Leitsatz: „Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden“.

Das Umweltreferat Burghausen leitet Umweltreferent Gunter Strebel.

Kontakt

Umweltreferat Burghausen
Gunter Strebel (Umweltreferent)
gunterstrebel@web.de