Veranstaltungssuche
zum Ticketshop
Wolfgang, 19.08.2016 13:41:
Sehr geehrte Damen und Herren,
im April d.J. hat mir Ihr Herr Hinterwinkler auf meine Anfrage bzgl. Ampelsteuerung geantwortet, dass u.a. eine "antiquierte Steueranlage" für die chaotische Ampelschaltung im Stadtgebiet verantwortlich sei. Er wollte auch die "Steuerzeiten überprüfen" lassen und "ggf. das Straßenbauamt Traunstein zur Korrektur der Steuerzeiten informieren."
Bisher konnte ich jedoch keine Verbesserung feststellen. Die Schaltung der Ampeln ist nicht nur nicht zwischen den einzelnen Ampeln abgestimmt, schon gar nicht ist sie dem Bedarf/Verkehrsfluss angepasst. Ich denke, da klaffen Anspruch und Wirklichkeit in Burghausen sehr weit auseinander. Einerseits sich dem Fortschritt verpflichtet fühlen (Industrie, Studieneinrichtungen, Campus etc.), aber bei der Steuerung des stetig wachsenden Verkehrs, insbesondre Schwerverkehrs durch die Stadt begnügt man sich mit einer "antiquierten" Ampelsteuerung. Wobei doch gerade in Bezug auf den Umweltschutz ein fließender Verkehr unbedingt anzustreben wäre.
Eine weitere Anregung (auch in Bezug auf Sicherheit) ist die Ausstattung der City-Busse mit Freisprecheinrichtungen. In den letzten Wochen habe mehrfach Busfahrer mit dem Mobiltelefon am Ohr in der Stadt fahren gesehen und bin der Meinung, das geht gar nicht!
Abschließend noch einige Frage, da ich nicht auf Vermutungen angewiesen sein möchte: Im Stadtgebiet sind immer mehr Migranten zu sehen. Viele davon sind telefonierend unterwegs. Wer kommt für die Telefonrechnungen auf? Sind die Kosten gedeckelt? Welche Höhe? (Da ich auch meine Steuern in Deutschland entrichte denke ich, dass ich durchaus auf eine Antwort darauf Anspruch habe).
Mit freundlichen Grüßen,
Wolfgang KIsch
Anmerkung der Stadt Burghausen:
Sehr geehrter Herr Kisch,

die Migranten im Stadtgebiet sind natürlich auch wie andere mit Smartphones ausgerüstet. Sie sind in ihrem Eigentum und die Telefonrechnungen sind auch von den finanziellen Mitteln, die sie erhalten, zu finanzieren und zu bezahlen. Die Stadt Burghausen ist hier in keiner Weise von diesen Kosten betroffen.

Die Situation der City-Busse mit Freisprecheinrichtungen haben wir an unseren Betreiber, die Firma Brodschelm, weitergegeben. Ich gebe Ihnen hiermit Recht, dass es nicht sein kann, dass Busfahrer mit Mobiltelefonen arbeiten und wir haben auch der Firma mitgeteilt, dass wir hier auf eine sofortige Information und Belehrung der Busfahrer Wert legen.

Bezüglich der Ampelschaltung darf ich Ihnen mitteilen, dass die Ampeln nicht im Eigentum der Stadt Burghausen stehen. Es ist hier eine Staats- und Bundesstraße, die durch die Stadt führt, die Ampeln sind somit im Eigentum des Straßenbauamtes Traunstein. Sie sind auch bereits älteren Datums und von daher nicht ohne Probleme entsprechend nachzurüsten. An zwei Ampelschaltungen wollen wir nun von Seiten der Stadt Burghausen Verbesserungen erreichen das betrifft die Kreuzung Unghauser Straße / Wackerstraße mit der Marktler Straße und die Kreuzung Elisabethstraße / Marktler Straße. Hier glauben wir durch eine Feinjustierung einen besseren Verkehrsfluss erreichen zu können. Im Innenstadtbereich, vor allem an der Engl-Kreuzung, kann eine „Grüne Welle“ nicht weiterhelfen, denn sonst würden wir dem Schwerlastverkehr, der ja immer noch sehr stark durch unsere Hauptverkehrsstraße läuft, nicht mehr gerecht werden und es käme hier zu unverantwortlichen Staus und auch zu gefährlichen Situationen.

Mit besten Grüßen


Hans Steindl
Erster Bürgermeister
Johann, 28.06.2016 11:31:
Wo liegt genau der Botanische Garten?
Anmerkung der Stadt Burghausen:
Der Botanische Garten liegt am Einfahrtstor zur Altstadt, schräg gegenüber vom Hotel Glöcklhofer am Ludwigsberg.
Leserbriefe

* - Pflichtfeld

*




*
loading
Dummy Loading ...
MENÜ